Testbericht: Excite Truck

Rennspiele auf der Wii machen bis dato ja noch keine gute Figur. Allerdings könnte sich das nun ändern, denn das exklusive Excite Truck, welches von Monster Games für Nintendos Wii entwickelt wurde, scheint auf dem ersten Blick schon viel Tempo zu versprechen…

Schnelles Tempo und hohe Sprünge

Excite Truck bietet diverse Rennen gegen andere Trucks. Ziel ist es, die erforderlichen Punkte zu holen, die je nach Strecke und Schwierigkeitsgrad gefordert sind. Diese kann man mit allen möglichen Moves wie Driften, Luftsprüngen, coolen Unfällen und anderen Stunts und natürlich mit der entsprechenden Platzierung am Ende der Runde erreichen. Ein normaler Luftsprung verschafft dem Spieler einen Stern, ein spektakulärer Crash fünf Sterne und der erste Platz gleich ganze 50 Bonussterne. Dieses Punktesystem sorgt dafür, dass man bei jeder Rampe und Erhöhung versucht, soviele Punkte wie möglich rauszuholen, was zu sehr schnellen, aber auch verrückten Rennen führt. Insgesamt fährt man vier verschiedene Themen ab (Asien, Wüste, Schottland, Finnland) von denen es jeweils vier bis fünf Variationen gibt.
Am Ende eines Rennens wird der Spieler dann mit den amerikanischen Noten S, A, B, C oder D bewertet, wobei „S“ das beste Ergebnis und „D“ das schlechteste Ergebnis ist. Wer häufig „S“ holt kann sich neue Trucks und neue Lackierungen erspielen.

19 Fahrzeuge, von denen anfangs drei verfügbar sind, warten darauf freigespielt zu werden. Die Fahrzeuge bieten unterschiedliche Eigenschaften, jeweils ein anderes Aussehen und ein paar Lackierungen.

Noch zu erwähnen sind die zwei Items im Spiel:
Ein Power-Item bietet eine vorübergehende, eingeschränkte Unbesiegbarkeit. Wer dieses Symbol einsammelt, fährt mit erhöhter Geschwindigkeit und kann mühelos Bäume und Gegner durchfahren und sie wegstoßen. Ein Terraform Symbol hält Überraschungen parat, wie einen plötzlichen Erdrutsch, der die Fahrbahn modifiziert und zusätzliche Rampen und Ringe erscheinen lässt.

Weitere Modi im Spiel sind die Challenges, der Mehrspielermodus und die Tutorials. Die Challenges sorgen in drei verschiedenen Modi (Tor-, Ring- und Jagdmodus) für einige Extrastunden Spielzeit, die jedoch etwas schwierig und einseitig ausfallen. So muss man im z.B. im Tor Modus eine Strecke in einer gewissen Zeit durchfahren und dabei ausnahmslos alle Tore durchqueren. Die Challenges gibt es genauso wie die Hauptrennen in verschiedenen Schwierigkeitsmodi, die man erstmal frei spielen muss.

Die Tutorials fallen zwar nicht gerade spannend aus, ermöglichen dem Spieler jedoch einen relativ schnellen Einstieg in die Steuerung. Einige Szenen muss man etwas öfters üben, bis man verstanden hat, wie die Aufgabe zu lösen ist. Der Crashkurs ist unterteilt in vier Abschnitten: Grundlagen 1 & 2 und Stunts 1 & 2.

Die Steuerung

Der Spieler kann für Excite Truck auf ein Nunchuk verzichten, ebenso wie auf die Zeigerfunktion. Dieses Spiel ist absolut arcademäßig gestaltet und die Steuerung trägt ihren Teil dazu bei. Man hält die Wii-Remote quer in den Händen und auf Taste 2 beschleunigt man den Truck, Taste 1 bremst diesen und das digitale Steuerkreuz zündet einen Boost, der solange verfügbar ist, wie der Motor nicht überhitzt wurde. In diesem Fall wird es übrigens sehr unangenehm, da schwarzer Rauch einem die Sicht verwehrt. Eine Fahrt durchs Wasser oder ein kräftiger Sprung durch die Luft kühlen den Motor aber wieder ab.

Das war der klassische Teil, das Lenken wird von den Bewegungssensoren in der Wiimote übernommen. Das fühlt sich gut an und ermöglicht präziseres Lenken als mit einem Analog-Stick. Man kippt die Wii-Fernbedienung nach Links und Rechts, aber auch nach Vorne und Hinten, um den Truck in der Luft zu korrigieren. Schade, dass dieses Neigen das Lenkrad Zubehör ziemlich unpraktisch macht, da man es bei einer Landung ziemlich unnatürlich halten müsste um den Truck zu kontrollieren. In der Regel braucht man keine starke Lenkbewegungen, um den Truck zu steuern.

Für Stunts, wie das Drehen des Trucks in der Luft, muss man das Steuerkreuz und die Taste 2 gedrückt halten und dabei die Wiimote stark kippen. Sobald man sich das eingeprägt an, fühlt es sich sogar ein wenig nachvollziehbar an. Insgesamt wirkt die Steuerung zwar nicht überladen, aber so richtig ausgenutzt wird sie auch wieder nicht.
Der Spieler, der gerne über alles eine Kontrolle hat, wird eine Gangschaltung vermissen oder eine Handbremse für das Driften.
Das Rütteln der Wiimote und der Lautsprecher werden dezent benutzt, was zu niedrigem Batterieverbrauch führt.

Die waagerechte Wiimote wird übrigens im Menü beibehalten, sodass man nicht immer deren Haltung verändern muss. Während eines Replay, welches man nach jedem Rennen abspielen kann, lässt sich mit der Wiimote noch einiges an der Ansicht mit dem Digitalen Steuerkreuz richten. Wenigstens dort lässt sich für kurze Zeit das Spiel aus der Stoßstangenperspektive sehen.

Grafik und Sound

Die Grafik ist hübsch. Das Spiel liefert uns hier viele Spiegelungen im Wasser, strahlende Sonnen, dreckige Pisten, eindrucksvolle Erdrutsche und nette Kleinigkeiten wie Eisenbahnen zeigen Liebe zum Detail. Die Effekte holen ziemlich viel raus aus der zwar reichlich belegten, aber auch nicht richtig belebten Landschaft. Wenn man die generell flüssige Framerate betrachtet, haben die Entwickler an den richtigen Ecken gerade soviel gespart, dass es überhaupt nicht auffällt. Etwas simpel sind die Trucks ausgefallen. Da sie nicht sehr umfassend detailliert sind, wirken sie wie Miniaturen, ein wenig schon wie Spielzeuge. Leider gibt es nur eine feste Kamera und diese ist besonders bei Steigungen manchmal schlecht gewählt.

Der Sound erfüllt seinen Zweck, beeindruckt aber nicht gerade. Die etwas schwachen Motoren- und Explosionsgeräusche wirken nicht authentisch. Hier fehlt richtiges Brummen und Knallen. Die Entwickler scheinen allerdings der Meinung zu sein, dass ein solcher Sound in einem Funracer nichts zu suchen hat…

Ein Rennspiel braucht schnelle Musik. Excite Truck bietet hier sehr amerikanische Rockmusik. Zwar fährt man die Rennen auf der ganzen Welt, richtig passt der Sound aber nur in Amerika. Von Ohrwürmern brauchen wir hier nicht reden, denn der Rocksound klingt leider etwas altbacken und zu klassisch für einen fetzigen Funracer. Die Musik klingt nach Gitarrenmusik für ältere Semester. Einen flotten Punkrock oder Ska-Sound hätte ich mir hier gut vorstellen können.

Nicht schlimm, denn die Entwickler bieten noch etwas Besonderes: Man kann ganz einfach seine Lieblingslieder als Mp3-Dateien von der SD Karte abspielen. Diese kommen dann auch per Zufall oder sind einzeln wählbar. Die Soundbewertung sollte auf vier bis fünf Punkte reduziert werden, wenn man nur mit der Ingame Musik fahren möchte.

Spielspaß

Das Spiel hat ein ziemlich hohes Tempo: Fährt man gegen ein Hindernis oder baut einen Unfall, kann man mit der Taste „2″ schnell wieder ins Rennen finden. Fährt man plötzlich in die falsche Richtung, wird man mit der Taste A schnell wieder auf die Strecke gesetzt. Bremsen braucht ihr fast gar nicht in dem Spiel, ist zwar sehr unrealistisch, aber einfach alles an dem Spiel ist darauf ausgelegt Spaß zu machen. Schwerkraft, Realismus und Spezialeffekte sind komplett darauf ausgerichtet. Wenn etwas in Excite Truck gut gelungen ist, dann wohl die kurzweilige Unterhaltung.

Die Lernkurve und der Schwierigkeitsgrad in Excite Truck sind ziemlich gut gelungen. Einsteiger brauchen wahrscheinlich erstmal das Tutorial als Einführung, erfahrene Rennspieler dürften das Spiel dagegen ziemlich schnell durchspielen können, aber für die warten ja die Herausforderungen und der schwere Modus.

Viele versteckte Überraschungen sorgen zusätzlich für etwas Langzeitmotivation.

Multiplayer

Der Multiplayer-Modus ist ziemlich schwach. Man kann nur zu zweit spielen und Computer Bots gibt es auch keine, geschweige denn einen Onlinemodus. Immerhin gibt es ja einen Splitscreen-Modus und ein wenig Spaß kann man damit definitiv haben, wobei ein Meisterschaftsmodus zu zweit gehört ja eigentlich zum Standard bei Rennspielen.

Fazit

Der eingeschränkte Multiplayer-Modus ist verdammt ärgerlich und für manche wahrscheinlich ein Grund das Spiel nicht zu kaufen. Doch der Rest des Spiels ist wirklich wunderbar gelungen! Ich fahre nur noch mit schnellem Folkmetal durch die waldigen Strecken und bin ständig damit beschäftigt, Rekorde zu brechen! Der Titel ist zwar wieder nichts für Hardcore-Rennspiel-Fans, aber es erfüllt seinen Zweck als Funracer allemal. Wer unbedingt ein Rennspiel auf der Wii haben möchte und sich nicht mit richtigen Bremsen oder Schalten befassen möchte, sollte sich dieses Erlebnis für den kleinen Preis nicht entgehen lassen. Excite Truck ist jedenfalls für etwas jüngere Spieler konzipiert und der starke Truck-Beigeschmack sollte Mädchen und Frauen doch vermutlich eher abschrecken.

Ein Bronze Award (8 Punkte) ist zwar wegen der fehlenden Tiefe an Details nicht drin, aber besser als die restlichen Wii Rennspiele ist es bisher allemal. Dennoch habe ich das Gefühl, dass man ein gutes, realistisches Rennspiel aktuell wahrscheinlich nur auf anderen Konsolen finden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Packshot Excite Truck

Excite Truck

Release: 16.02.2007
Publisher:
Entwickler:
Anzahl Spieler: 2
USK: 6