Zubehörtest: Wii Wireless Sensor Bar

Manche Wii-Spieler bemängelten in der Vergangenheit die mitgelieferte kabelgebundene Sensor Bar, denn so ist die Platzwahl der Konsole doch etwas eingeschränkt, vor allem bei Einsatz eines Beamers. Logic3 verschafft nun Abhilfe mit der „Wii Wireless Sensor Bar“. Wir haben uns das Zubehörteil einmal genauer angesehen und für euch getestet.

Kabel oder kein Kabel – das ist hier die Frage.

Die Funktion des Kabels der originalen Sensor Bar ist lediglich auf eine Stromzufuhr reduziert. Da war die Produktion einer kabellosen Alternative durch Dritthersteller wohl auch nur eine Frage der Zeit. Das Produkt aus dem Hause Logic3 unterscheidet sich aber nicht nur auf Grund des fehlenden Kabels vom Original, denn auch die Form wurde geändert – rechts und links wurden hervorstehende Rundungen ergänzt und die zwei Knöpfe auf der Oberseite der Sensor Bar sind ebenfalls neu. Auch in Sachen Größe hat die Logic3-Variante deutlich zugenommen, denn insgesamt misst diese in der Höhe ca. drei originale Sensor Bars. Dies rührt aber u.a. daher, dass hier vier AA-Batterien eingesetzt werden müssen, welche im Übrigen mitgeliefert werden, um die Funktionstüchtigkeit zu gewährleisten.

Nun genug der beschreibenden Worte und ab zum Einsatz der Wireless Sensor Bar. Zunächst Nintendos Sensor Bar abgestöpselt, die Batterien in die Logic3 Sensor Bar eingelegt und den „Power“-Knopf betätigt. Wer jetzt denkt, dass man ja in Zukunft immer an das Ein- bzw. vor allem ans das Ausschalten denken muss, um keinen maßlosen Batterieverschleiß zu riskieren, der liegt falsch. Denn Logic3 hat praktischer Weise einen „Select“-Knopf integriert, mit dem man einen Timer aktiviert – entweder auf eine oder zwei Stunden, danach schaltet sich das Gerät selbstständig ab. Die Auswahl wird jeweils durch eine entsprechende LED auf der Vorderseite angezeigt.

Fazit

In unserer Testphase über mehrere Tage konnte die Wireless Sensor Bar überzeugen. Die Funktion der Remotes ist in keinster Weise beeinträchtigt, ein Unterschied zur kabelgebundenen Nintendo-Variante ist nicht festzustellen. Dass dieses Zubehörteil dem Kabelsalat hinter dem Fernseher entgegen wirkt ist in jedem Fall sehr praktisch. Ebenfalls positiv ist der Stromverbrauch, denn wir haben immer noch die mitgelieferten Batterien im Einsatz, die laut Verpackung 30 Stunden halten. Einzig zu bemängeln wäre vielleicht die Größe der Sensor Bar, denn das Original wirkt doch ein wenig eleganter und unauffälliger. In Sachen Preis liegt die Wireless Sensor Bar mit ca. 15 Euro für unseren Geschmack noch in einem akzeptablen Rahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.