Zubehörtest: Fast Charge Stand

In Zeiten von kabellosen Controllern ist vor allem eines lästig geworden – das ständige Wechseln der Batterien. Neben diversen anderen Drittherstellern bringt nun auch Logic3 eine eigens für die Wii entwickelte Ladestation auf den Markt. Wir haben uns für euch unter Strom gesetzt und die Ladestation unter die Lupe genommen.

Die Macht des Safts

Im Lieferumfang des Fast Charge Stands sind ein Akkupack mit 1400 mAh, ein Batteriefachdeckel, eine Ladestation, ein USB-Netzkabel sowie zwei Schrauben enthalten. Die Inbetriebnahme ist kinderleicht und schnell durchgeführt. Der Wii-Remote wird der mitgelieferte Akku eingesetzt und anschließend der spezielle neue Batteriefachdeckel verpasst, der im Gegensatz zum Original zwei eingelassene Kontakte vorweisen kann. Nun schließt man die Ladestation per USB an die Konsole an und muss künftig nur noch die Remote in die Station einlegen. Eine blaue LED an der Vorderseite gibt stets Auskunft über den Ladevorgang an. Nach ca. vier Stunden ist der Akku dann bereits vollgeladen und die Remote wieder einsatzfähig.

Verarbeitung und Leistungsfähigkeit

Die Optik der Ladestation ist in Wii-typischen Weiß gehalten und auch die blaue Status-LED passt sich der Konsole sehr gut an. Das Design wirkt allerdings ein wenig klobig und das Plastik sowie dessen Verarbeitung machen einen eher durchschnittlichen Eindruck auf uns. Wirklich unsauber ist jedoch die Batteriefachabdeckung, denn diese ist nicht ganz passgenau gefertigt und somit schließen die Kanten nicht sauber ab im Gegensatz zum Original. Allerdings ist dieses vielleicht gerade noch zu verkraften, da die Abdeckung nun mal an der Unterseite des Controllers sitzt und somit eh nicht ins Auge fällt. Ebenfalls ein wenig unschön ist die Tatsache, dass die Remote in der Station recht locker sitzt – fast schon zu locker. Positiv hingegen ist anzumerken, dass durch eine leichte Erhöhung zweier Kerben auch die Handgelenksschlaufe an der Remote befestigt sein kann, während die Fernbedienung in der Ladestation ihren Strom bezieht.
Wie bereits erwähnt, lädt sich der Akku in ca. vier Stunden auf, was sicherlich eine recht angenehm kurze Zeitspanne ist. Im Betrieb dann leistet die Remote knapp 10 Stunden Arbeit, bis sie wieder auf die Station muss. Insgesamt ein akzeptables Ergebnis, wenn auch kein überdurchschnittliches hohes, wenn man sich die Konkurrenz aus dem Hause BigBen anschaut.

Fazit

Mit dem Fast Charge Stand bringt Logic3 eine gut funktionierende Ladestation für die Wii-Remote auf den Markt. In Sachen Optik und Verarbeitung sind leider einige Unschönheiten zu erkennen und auch im Leistungsvergleich zu anderen Produkten hinkt das Produkt etwas hinterher. Bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 24,99 Euro seitens des Herstellers ist ein Kauf nur bedingt ratsam, da für diesen Preis sogar bereits Doppel-Ladestationen der Konkurrenz erhältlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.