Zubehörtest: T-Charge One/Duo NW

Thrustmaster bringt mit den neuen T-Charge-Produkten zwei USB-Ladestationen auf den Markt – im bereits etablierten Design der bisherigen „Controller-Garagen“ des Herstellers, jedoch mit neuen Features. Wir haben uns beide Produkte einmal genauer angeschaut!

Unter Strom gesetzt

Zunächst ist festzustellen, dass beide Produkte vom Design her an die bereits erhältlichen Zubehörartikel T-Charge NW sowie T-Care NW angelehnt sind. Konnte letzteres allerdings lediglich zur Aufbewahrung von Wii-Remote nebst Nunchuk dienen, so bot das T-Charge NW eine integrierte Ladefunktion. Nachteilig hierbei ist, dass die handelsüblichen AA-Akkus für den Ladevorgang der Wii-Fernbedienung entnommen werden mussten. Mit den neuen beiden Produkten sieht dies nun anders aus, denn die Akkus können endlich, wie bei Konkurrenzprodukten bereits üblich, ohne Entnahme direkt in der Remote geladen werden. Hierzu wird eine Art Adapter mitgeliefert, in welchen die zwei beiliegenden AAA-Akkus (Ni-MH) hineingeschoben werden. Dieses Pärchen wird anschließend in das Batteriefach der Remote eingelegt und mit einer speziellen Abdeckung geschlossen. Diese Abdeckung muss deswegen verwendet werden, weil hier zwei Kontakte für die Stromzufuhr des Akkupacks integriert sind.

Wer aufmerksam gelesen hat wird feststellen, dass der Hersteller von AA- auf die etwas kleineren AAA-Akkus gewechselt ist. Mitgeliefert werden dabei auch direkt zwei bzw. vier Batterien mit einer Kapazität von 900mAh. Der Vorteil ist, man kann diese natürlich durch eigene, stärkere Akkus ersetzen was bei anderen Herstellern nicht möglich ist.

Wo liegt der Unterschied?

Beide Sets bestehen im Grunde aus der gleichen Technologie mit dem Unterschied, dass das T-Charge One NW nur eine Wii-Remote beladen kann und entsprechend nur zwei Akkus mitliefert. Jedoch bietet das Zubehör Platz für die Unterbringung eines Nunchuk im hinteren Teil sowie eine Halterung des Classic Controllers an der Seite. Das T-Charge Duo NW beschränkt sich ausschließlich auf das Beladen der Akkus und kommt somit mit zwei Plätzen für die Remotes daher. Entsprechend liegen dem Lieferumfang dafür insgesamt vier Akkus bei.
Angeschlossen werden beide Geräte mittels USB an der Hinterseite der Wii-Konsole. Wichtig für die Ladefunktion ist der Stand-By-Modus der Wii, damit die Akkus auch geladen werden können während die Konsole nicht in Benutzung ist. Eine blaue LED an der Vorderseite der Ladestationen gibt Aufschluss über den Status der Akkus. Leuchtet das Lichtlein permanent, so befinden sich die Stromlieferanten gerade im Ladezustand. Blinkt die LED hingegen, so sind die Batterien vollständig aufgeladen und einsatzbereit.
Die Ladedauer der mitgelieferten 900er Akkus liegt bei ca. vier Stunden. Laut Hersteller sichern die voll aufgeladenen Batterien 12 bis 14 Stunden Spielvergnügen. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass dies sehr unterschiedlich ausfallen kann, je nach Strombedarf der Spiele – kommt die Rumblefunktion z.B. sehr stark zum Einsatz, so werden auch die Batterien mehr beansprucht.

Fazit

Beide Geräte bieten eine solide Akkulaufzeit und machen in puncto Verarbeitung einen sehr guten Eindruck. Besonders interessant könnte vor allem der Preis des T-Charge One NW sein, denn dieser ist für günstige 4,99 EUR (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) zu haben. Die Doppelladestation T-Charge Duo NW schlägt immerhin mit 19,99 EUR zu Buche, ist aber im Vergleich zu Konkurrenz-Produkten anderer Hersteller ebenfalls eines der günstigsten Geräte. Beide Stationen haben einen insgesamt positiven Eindruck in unserem Testlabor hinterlassen, sodass wir gerne an dieser Stelle eine Kaufempfehlung aussprechen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.