Zubehörtest: Reemote Controller

Nintendos innovativer Controller, die Wii-Remote bzw. Wii-Fernbedienung, ist durch ihre Komplexität und der damit verbundenen hohen Produktionskosten im Vergleich zu herkömmlichen Eingabegeräten bisher kaum von Drittherstellern beachtet worden. Hama bringt nun mit der „Reemote“ eine der ersten Fremdproduktionen auf den Markt. Ob das Gerät in Sachen Qualität mit dem Original mithalten kann, haben wir für euch im Praxis-Test herausgefunden.

Schwarz oder Weiß – das ist hier die Frage.

Bevor das Gerät in Aktion tritt, fallen direkt einige Unterschiede zur Nintendo-Version auf. Zum einen ist der Käufer nicht an die Farbe Weiß gebunden, die Reemote ist nämlich auch in Schwarz erhältlich. Darüber hinaus sieht das digitale Steuerkreuz auffällig anders aus – das Kreuz ist leicht hervorstehend auf einer Scheibe anstatt im Gehäuse versenkt. Dieser markante optische Unterschied ist jedoch auf lizenztechnische Gründe zurückzuführen. Die übrige Optik des Controllers, vor allem in Bezug auf Größe, Form und Anordnung der Buttons ist nahezu identisch mit dem Original. Die Ausmaße des Hama-Produkts sind absolut gleich. Die mitgelieferte Handgelenksschlaufe ist ähnlich der ersten Version des Nintendo-Produkts, jedoch um einige Zentimeter länger.

Im Praxistest

Soweit zur Optik, aber wie schlägt sich das Zubehör im Einsatz an der Konsole? Im Wii-Menü machten wir die ersten Erfahrungen mit der Pointerfunktion der Reemote. Diese funktioniert sehr gut und unterscheidet sich nicht vom Original. Was jedoch auffällt ist, dass die Kamera, welche die Infrarot-LEDs der Sensor-Bar erfasst, etwas empfindlicher gegenüber fremder Lichtquellen in der Nähe zu sein scheint. Im Test in Verbindung mit dem Spiel Okami hüpfte der Pointer hin und her – mit dem Wechsel auf das Nintendo-Produkt war dies nicht mehr der Fall. In anderen Spielen sowie im Menü der Konsole trat dieses Phänomen glücklicherweise nicht mehr auf.
Die Knöpfe der Reemote bieten allesamt ein klein wenig mehr Widerstand, was jedoch für unser empfinden weder Vor- noch Nachteil ist. Der Lautsprecher des Controllers macht ebenfalls einen soliden Eindruck und weist keinen hörbaren Unterschied zum Original auf.

Fazit

Hama bringt mit der Reemote ein qualitativ fast gleichwertiges Produkt im Vergleich zum Nintendo-Original auf den Markt. Lediglich die etwas höhere Lichtempfindlichkeit machte sich in wenigen Situationen negativ bemerkbar. Die Verarbeitung des Produkts ist recht hochwertig und Freunde von Farbvariationen können auf eine schwarze Variante zurückgreifen. Mit einem Preis von ca. 40 Euro ist die Reemote jedoch im gleichen Preissegment wie das Original und kann hiermit leider kein zusätzliches Kaufargument vorweisen, sodass es schwer werden wird Käufer zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.