Zubehörtest: Kart Challenge Racing Wheel

Spätestens seit „Mario Kart Wii“ kann die Wii auch in Sachen Funracer die Spieler begeistern. Zwar bietet das Spiel von Haus aus schon unzählige Steuerungsoptionen, Thrustmaster jedoch bringt nun mit dem „Kart Challenge Racing Wheel“ ein Lenkrad samt Pedale auf den Markt, welches speziell für den Nintendo-Racer optimiert wurde. Wir haben uns für euch hinter das Lenkrad gesetzt und Gas gegeben.

Bleifuss

Aufmerksame Leser werden bemerkt haben, dass das Lenkrad im Grunde dem vor einiger Zeit vorgestellten Ferrari Lenkrads von Thrustmaster ähnelt. Und hier gibt es tatsächlich, abgesehen vom farblichen Design, keinen Unterschied. Der größte Unterschied liegt wohl darin, dass zum einen das Lenkrad von Hause aus nun für Mario Kart Wii vorprogrammiert ist und zum anderen, dass nun lediglich nur noch ein Gamecube-Stecker vorhanden ist, anstatt weitere für PC und PS2. Gamecube? Ja, richtig gelesen – das Lenkrad ist im Grunde für den alten Würfel konzipiert, glücklicherweise unterstützt Mario Kart Wii, sowie entsprechende Virtual Console- und natürlich die Gamecube-Titel, diesen speziellen Controller.

Schauen wir uns mal an, welche Optionen und Buttons das Lenkrad zu bieten hat. Das Lenkrad selbst ist mit einem Motor ausgestattet, welcher für Vibrationen zuständig ist. Der Lenkwiderstand ist linear und durch eine automatische Re-Zentrierung setzt sich das Rad automatisch wieder in die Ausgangsposition und bietet somit einen Widerstand. Am Lenkrad sind zwei Schaltwippen angebracht, die für Spiele mit Schaltung von Interesse sind. Weiterhin wurde ein D-Pad auf dem Lenkrad angebracht, sowie L-, R-, Z-, A-, B-, X-, Y- und Start-Knöpfe. Ein weiterer „Mapping“-Knopf dient zur Programmierung der Buttons und die beiden Pedale, welche zusätzlich am Lenkrad angeschlossen werden müssen.

Der Praxistest

Wie bereits beim Vorgänger-Modell konnte auch das neue Wheel keine optimale Steuerung für Mario Kart Wii bieten, zumindest nicht, wenn man als ambinionierter Gamer das Spiel angehen möchte. Hier sind die herkömmlichen Steuerungsvarianten doch empfehlenswerter. Zudem scheint die Voreinstellung der Knöpfe nicht ganz durchdacht zu sein, denn die Items lassen sich leider mit keinem der Knöpfe einsetzen. Glücklicherweise jedoch lässt sich mittels der Neuprogrammierungsfunktion hier nochmal manuell einiges anpassen.
Ansonsten ist das Wheel natürlich für eine Vielzahl Gamecube- sowie Virtual Console-Titel verwendbar. Insgesamt macht das Lenkrad auch einen recht gut verarbeiteten Eindruck, vor allem in Anbetracht des doch günstigen Preises.

Fazit

Das Kart Challenge Racing Wheel von Thrustmaster ist ein recht solides Lenkrad, welches durch den Gamecube-Anschluss mit einer Vielzahl Spiele kompatibel ist. Reine Wii-Spiele unterstützt das Wheel allerdings nur dann, wenn im Spiel der Gamecube-Controller auswählbar ist. Das Setup für Mario Kart Wii ist leider nicht vollends durchdacht und macht für geübte Spieler des Funracers weniger Sinn. Wer jedoch gerne auch Gamecube- und Virtual Console-Spiele mittels Lenkrad steuern möchte, der kann bei einem günstigen Preis von rund 20 Euro ruhigen Gewissens zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.