Testbericht: We Sing

Gesangskünstler mit einer Wii im heimischen Wohnzimmer müssen ab sofort nicht länger neidisch auf die Konkurrenz schauen, denn mit „We Sing“ bringt der schwedische Publisher Nordic Games ein Karaoke-Spiel im Stil von „SingStar“ und Co. auf Nintendos Heimkonsole. Ob das musikalische Spiel unsere Bewertungscharts erobern kann? Wir haben es für euch herausgefunden!

Ran‘ ans Mikro!

Nach einigen Karaoke-Titeln aus dem Hause Disney und EA, die entweder mangels Bekanntheit oder Lizenzen nicht sonderlich einschlagen konnten bei den Wii-Spielern, steht mit We Sing nun also ein „echter“ Karaoke-Titel in den Regalen, der mit insgesamt 30 lizenzierten Hits samt dazugehöriger Musikvideos daherkommt. Die Tracklist erstreckt sich über Chart-Hits der 80er, 90er sowie relativ aktueller Songs. Somit sind mit Titeln von Lady GaGa, Coldplay, Duffy und Lilly Allen bis hin zu Klassikern von Elton John, Madness, The Police oder Duran Duran für viele Geschmäcker etwas dabei.

Die grundsätzliche Spielweise ist nahezu selbsterklärend. Zunächst heißt es ein USB-Mikrofon an die Konsole anschließen – dabei können entweder die Mikros aus dem Bundle oder aber auch jegliche andere, mit Wii kompatible Mikros verwendet werden. Als nächstes den Spielmodus auswählen, wobei hier zwischen Solo, Party und Karaoke gewählt werden kann. Wurde anschließend ein Song herausgepickt, so flimmert das dazugehörige Musikvideo über den Bildschirm. Am unteren Rand wird nun der Text eingeblendet sowie eine Timeline, die Hilfestellung für den richtigen Einsatz gibt. Unterschiedlich große Balken geben dabei weiteren Aufschluss über Tonhöhe und -länge. Das Gesungene wird fortan durch farbliche Markierungen auf dem Bildschirm visualisiert und sollte sich möglichst mit den vorgegebenen Balken decken, um ordentlich Punkte einzuheimsen. Dabei darf zuvor aus drei Schwierigkeitsstufen gewählt werden, damit Anfänger nicht gleich gefrustet werden, wenn einige Töne nicht sauber sind. Hier ist das Spiel nämlich recht großzügig und sieht über kleine Wackler und leicht schiefe Töne hinweg. In den höheren Stufen hingegen sollte sich der Spieler anstrengen und möglichst sauber singen, denn ansonsten gibt es nur wenig Punkte.

Der Singleplayermodus „Solo“ lässt den Spieler aus allen Tracks frei auswählen, bei Songs mit mehreren Stimmen muss nochmals zwischen diesen gewählt werden. Standardmäßig laufen dann die kompletten Songs durch, möglich ist aber auch eine Reduzierung auf ca. anderthalbminütige Häppchen für zwischendurch. Multiplayer-Freunde hingegen sind im Party-Modus richtig aufgehoben, denn hier kann mit bis zu vier Spielern aus unterschiedlichen Modi ausgewählt werden. Im „We Sing“-Modus singen die Spieler noch gemeinsam, im „Versus“-Modus hingegen gegeneinander. Möglich sind hierbei auch Gruppenwettbewerbe, sodass eine Gruppe aus ein bis drei Spielern bestehen kann und am Ende gewinnt, wer am meisten Punkte sammeln konnte. Ohne Gruppen gilt es hingegen in „Erster bei 5.000″ zu singen – wer die 5.000 Punkte erreicht, der gewinnt. Zuletzt noch der „Mikroweitergabe“-Spielmodus, hier wird ein Mikrofon während des Songs herumgereicht, sodass alle Mitspieler kleine Passagen singen müssen. Auch hier gilt, wer am Ende die meisten Punkte hat, der gewinnt. Wer lieber völlig ohne Leistungsdruck performen möchte, der wird im Karaoke-Modus Spaß haben – hier läuft lediglich das Musikvideo sowie der Text über den Schirm, ohne Punktewertung und Balkendarstellung zur lockeren Trällerei.

Grafik und Sound

Die Menüführung in We Sing wurde recht ansprechend gestaltet, die Auswahl der Musikstücke in einer Art Cover-Flow-Darstellung, wobei zusätzlich kurze Previews samt Video und Song dargestellt werden bei der Auswahl. Die Farbgebung sowie der Menü-Hintergrund können in den Optionen nach Belieben des Spieler eingestellt werden. Das eigentliche Spiel wird natürlich von den lizenzierten Musikvideos dominiert, wobei die Visualisierung der Lyrics sowie der Gesangshilfen gekonnt eingefügt wurde. Etwas ärgerlich jedoch die Tatsache, dass das Spiel kein 480p-Breitbildformat mit sich bringt, wobei dies mittlerweile eigentlich doch zum Standard gehört.

Der Sound ist hingegen recht gelungen, da natürlich alle Titel im Original zu hören sind und diese in einer wirklich guten Qualität. Die musikalische Untermalung des Hauptmenüs ist zwar hingegen nicht sonderlich ansprechend, jedoch in diesem Falle auch nicht wirklich wichtig. Praktisch ist die Regulierung der Lautstärkeverhältnisse, sodass das Mikrofon auf Wunsch recht leise oder aber auch voll aufgedreht werden kann.

Fazit

We Sing ist derzeit ohne Frage das wohl beste Karaoke-Spiel für die Wii. Vollends originale Songs samt dazugehörigen Musikvideos beglücken den angehenden Wohnzimmer-Sänger bzw. die angehende Wohnzimmer-Sängerin. Schade ist lediglich der nicht vorhandene 16:9-Modus sowie die unter dem Strich überschaubare Titelauswahl mit „nur“ 30 Songs – Download-Möglichkeiten fehlen leider ebenso. Dennoch, We Sing bietet gute musikalische Unterhaltung, vor allem natürlich in den Multiplayer-Modi aber auch für Solo-Künstler. Der Preis von derzeit gut 50 Euro als Bundle mit zwei USB-Mikrofonen geht zudem völlig in Ordnung. Wer also gerne mal ordentlich die Stimmbänder beanspruchen möchte, der darf in jedem Fall gerne zugreifen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Packshot We Sing

We Sing

Release: 18.11.2009
Publisher:
Entwickler:
Anzahl Spieler: 4
USK: