Testbericht: The BIGS 2 Baseball

Manche populäre Ballsportarten wie etwa Fußball oder Basketball erfreuen sich schon seit Jahrzehnten über jährliche Neuaufgüsse. Im Falle von Baseball jedoch ist, zumindest in Europa, die Anzahl der Computerspiele sehr überschaubar. Mit „The BIGS 2 Baseball“ bringt 2K Sports die beliebte Sportart der Amis nun bereits zum zweiten Mal auf die Wii. Wir haben uns für euch mit Baseball-Schlägern ausgestattet aufs virtuelle Spielfeld gewagt.

Homerun!

Zugegeben, Baseball ist auch heute noch eine regelgerechte Randsportart in unseren Gefilden. Dennoch, 2K Sports scheut sich nicht den neusten Teil der „The BIGS“-Reihe in Deutschland zu veröffentlichen. Der Spieler erhält dabei einen recht umfangreichen Titel, der eigentlich alles beinhaltet, was man von einem derartigen Sportspiel erwarten würde. Zahlreiche Modi lachen den Baseball-Fan gleich im Menü an. Dabei empfiehlt sich sicherlich zunächst ein schnelles Spiel samt Tutorial zu starten, um einen ersten Einstieg zu erhalten. Hier ist es jedoch nicht verkehrt zumindest die groben Regeln des Spiels zu kennen. Wer bis dato noch nie etwas mit Baseball am Hut hatte, der sollte sich in jedem Fall zuvor ein wenig schlau machen, denn eine Regelkunde bietet das Spiel leider nicht.

Hat man sich im schnellen Spiel eingefunden, so lädt das Herzstück des Spiels, der „Become a Legend“-Modus, zum weiteren Spielen ein. Hier heißt es zunächst ein virtuelles Alter-Ego zu erstellen und anschließend geht es auch schon auf den Platz. Allerdings startet man zunächst in einem kleinen Club in Mexiko, um nach einer Verletzung wieder fit für die US-amerikanische Liga MLB zu werden. Nach und nach kann man sich hier also wieder zurück in das Profigeschäft kämpfen um am Ende eine echte Baseball-Legende zu werden. Weitere Modi stehen ebenfalls zur Auswahl, relativ umfangreich dabei der Saison-Modus. Hier lassen sich die sportlichen Geschicke eines beliebigen MLB-Teams eine ganze Saison lang leiten – da heißt es Spiele absolvieren und Spieler traden. Freunde von Minigames kommen zunächst im sogenannten „Home Run Pinball“ auf ihre Kosten – in diversen Städten darf bei Nacht auf schimmernde Leuchtreklamen, Schilder, Autos, Schaufenster etc. gezielt werden um möglichst viele Punkte zu sammeln. Im Verlauf des Spiels sind jedoch zudem noch weitere Minigames freischaltbar, die für kurzfristige Abwechslung sorgen.

Strike out!

Die Spielmechanik von The BIGS 2 Baseball ist teils simulationsartig, teils jedoch im Arcade-Stil gehalten. Gespielt werden kann dabei entweder nur mit einer Wii-Remote, mit Wii-Remote und Nunchuk oder mit dem Classic Controller. Wir haben uns hauptsächlich auf die zweite Variante mit dem Controller-Pärchen konzentriert. Ganz genau ins Detail möchten wir jetzt zwar nicht gehen, aber zumindest den groben Ablauf erläutern. Dabei ist das Spiel natürlich in zwei Situationen zu unterteilen, in die Offensive und die Defensive. In der Offensive heißt es den Ball mit dem Schläger zu treffen. Hierzu wird mittels Analogstick die Schlagrichtung bestimmt und im richtigen Moment mittels Schwungbewegung der Remote der Schläger gen Ball bewegt. Wurde der Ball gut getroffen, so heisst es zur nächsten Base zu laufen, dazu wird der Analogstick abermals verwendet. Etwas umständlich jedoch die Steuerung weiterer Spieler, die bereits an einer Base stehen und die zum Laufen animiert werden sollen – hierzu muss zunächst mittels Knopfdruck zwischen den Spielern durchgeschaltet werden. Da es nur meist recht schnell gehen muss nach einem Hit, kommt es hier oft zu Frustmomenten.

In der Defensive gilt es den Ball zu werfen, also zu „pitchen“. Auch hier wird mittels Analogstick eine Richtung festgelegt. Anschließend per D-Pad eine Wurftechnik ausgewählt, beispielsweise ein „Fast Ball“, danach folgen zwei Gesten per Remote um eine Anzeige zu kontrollieren. Zunächst muss die Wii-Remote nach hinten geneigt werden um die Anzeige zu aktivieren. Ein Balken füllt sich und leert sich wieder. Am höchsten Punkt sollte dann die Remote nach vorne geschwungen werden, um einen effektiven Pitch auszuführen. Trifft der Gegenspieler den Ball, so muss dieser Gefangen werden. Automatisch wird dabei ein Feldspieler ausgewählt, der per Controlstick bewegt werden kann. Mittels D-Pad kann dann nach dem Fangen auf eine der gewünschten Basen zugespielt werden, um den Gegenspieler aus dem Spiel zu bringen.
An einigen Stellen wurden Minispiel-Einlagen untergebracht. Beispielweise bei manchen zu fangenden Bällen, die direkt auf den Mann gespielt wurden – hier heißt es per Pointer dem Ball auf dem Schirm möglichst genau zu verfolgen.

Grafik und Sound

Aus grafischer Sicht ist das Spiel nicht ganz auf Höhe der Zeit. Die Menüs sind zunächst jedoch sehr ansprechend gestaltet. Die Spielszenen selbst hingegen erinnern eher an die letzte Konsolengeneration. Zwar geht das Dargebotene in Ordnung, ein wenig mehr Details und flüssigere Animationen hätten dem Spiel aber durchaus gutgetan. Die Präsentation erfolgt erfreulicherweise jedoch im 480p-Modus sowie im 16:9-Format.

Der Sound des Spiels ist eine Nummer besser als die Grafik. Die Menüs werden durch lizensierte Songs in bester Rock- und Heavy-Manier untermalt. Dabei können die Songs auch übersprungen werden, falls erwünscht. Die Atmosphäre in den Stadien geht in Ordnung, leider wurde diese nicht ganz situationsgemäß gestaltet – denn selbst im kleinen mexikanischen Hinterhof-Stadion klingt es, als sei man in einem der großen MLB-Stadien. Dennoch, die Stimmung kommt gut rüber. Ein amerikanischer Sportkommentator sorgt für weitere Wettkampfatmosphäre.

Fazit

The BIGS 2 Baseball ist unter dem Strich eine solide Baseball-Umsetzung für die Wii. Allen voran eine umfangreiche MLB-Lizenz und durch „Become a Legend“ sowie der Saison gleich zwei Modi, die Langzeitmotivation bieten. Aber auch mittels schnellem Spiel und der Minispiele wird etwas für das kleine Spielchen zwischendurch geboten. Etwas unglücklich leider die teils umständliche Steuerung, die in einigen Situationen alles andere als intuitiv wirkt. Aus technischer Sicht wäre sicherlich ebenfalls mehr drin gewesen und ein Onlinemodus fehlt leider gänzlich. Mangels Alternativen in diesem Genre darf jedoch dennoch zugegriffen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.