Testbericht: NBA Live 08

Nachdem wir mit den beiden Madden- und Tiger Woods-Teilen sowie FIFA08 bereits einige Sport-Spiele aus dem Hause Electronic Arts auf der Wii begrüßen durften, steht nun mit NBA Live 08 auch schon die nächste sportliche Herausforderung ins Haus. Ob Nowitzki und Co. aber tatsächlich in der Lage sind, echte NBA-Atmosphäre auf Nintendos kleiner, weißer Kiste zu bringen, lest ihr in unserem Spieletest.

Ab auf’s Spielfeld!

Electronic Arts bringt mit NBA Live 08 vor allem eins mit – unzählige lizenzierte Spieler und Teams, allen voran natürlich die amerikanische Profiliga NBA. Nebenbei stehen allerdings auch einige Nationalmannschaften der FIBA zur Auswahl. Neben den Teams wurden aber auch die Original-Spielstätten der US-Teams ins Spiel integriert.

NBA Live 08 bietet dem Spieler einige verschiedene Spielmodi zur Auswahl. Hier bildet der Saison-Modus wohl das Kernstück des Spiels. Zur Auswahl steht eine komplette Saison mit 82 Spielen. Wem das allerdings zu viel ist, der kann diese auch auf 58 oder 29 reduzieren. Angetreten wird mit einem NBA-Team der eigenen Wahl. Möchte man nicht unbedingt jedes einzelne Spiel austragen, so lässt sich eine Partie auch simulieren.
Während der Saison stehen diverse Statistiken zur Ansicht, aber auch der Kader kann bearbeitet werden. Neue Spieler können geholt bzw. getradet und vorhandene bei Bedarf auch entlassen werden.

Neben dem Saison-Modus wartet NBA Live 08 mit dem All-Star Weekend auf. Hierunter verstecken sich vier Untermodi. In der Rookie Challenge können die Neulinge der Liga zusammen aufs Spielfeld gebracht werden, um mit oder gegen sie zu spielen. Im 3-Point Shootout stehen die 3-Punkte-Würfe im Vordergrund – in einem K.O.-System müssen innerhalb 60 Sekunden möglichst viele 3er versenkt werden. Ähnlich aber noch spektakulärer gestaltet sich der Slam Dunk Contest. Hier stehen diverse Dunks zur Auswahl, die unterschiedlich schwer auszuführen sind und entsprechende Punkte bei erfolgreicher Durchführung mit sich bringen. Auch hier gilt es besser als die Konkurrenz zu sein, um am Ende den ersten Platz zu belegen.
Zu guter Letzt steht das berühmt berüchtigte All-Star Game auf dem Plan. In diesem Hauptevent steht sich die Crème de la Crème der Liga in zwei Teams gegenüber, aufgeteilt in Ost und West. Das Spiel findet in der großen New Orleans Arena statt, genauso wie die übrigen Events des All-Star Wochenendes.

Einen weiteren Modus liefert NBA Live 08 mit den Playoffs. Hier gilt es den finalen Part einer jeden Saison zu bestreiten mit einem frei wählbaren Team. Die Clubs stehen sich dabei in K.O.-System gegenüber, allerdings zählt hier nicht ein Spiel über Sieg oder Niederlage, sondern es wird ein Best-of-Seven gespielt, d.h. das Team, welches innerhalb von sieben Spielen die meisten Siege erzielt, kommt in die nächste Runde. Am Ende winkt dann das Finale und im besten Fall die Meisterschafts-Trophäe.

In der Superstar Challenge können Situationen der vergangenen Saison 2006/2007 nachgespielt werden. Einen ähnlichen Modus kennt man bereits aus FIFA08. Es gilt, bestimmte Vorgaben zu erfüllen bei unterschiedlichen Spielvoraussetzungen. Dies beschränkt sich meist darauf, mit einem bestimmten Spieler eine vorgegebene Anzahl Punkte zu erzielen, wobei das Spiel bereits läuft und nur noch eine beschränkte Zeit auf der Uhr vorhanden ist. Hier können dann je nach Leistung Bronze-, Silber- oder Goldmedaillen verdient werden.

Mit NBA Live 08 Party wurde der für Wii-typische Partymodus integriert. Allerdings stehen hier keine gesonderten Minispiele zur Auswahl, sonder die aus dem All-Star Weekend bekannten Modi 3-Point Shootout sowie Slam Dunk Contest. Hier kann dann allerdings gegen bis zu drei weiteren menschlichen Spieler angetreten werden und die Rekorde werden dabei mit dem eigenen Mii gespeichert.

Wie mittlerweile für EA Sports-Spiele üblich, darf der Onlinemodus natürlich nicht fehlen. Dabei wird auf das bekannte EA Nation-System zurückgegriffen, d.h. wer bereits einen Account über FIFA08 oder Madden NFL 08 erstellt hat, der kann diesen hier ebenfalls problemlos benutzen und muss sich nicht neu registrieren. Ansonsten wird man sich schnell heimisch fühlen, denn auch in NBA Live 08 steht die Online-Lobby zur Verfügung, in der man sich zum Spielen treffen kann. Freunde können im Messenger hinzugefügt und kontaktiert werden. Als zusätzliches Gimmick laufen über den ESPN-Ticker diverse Sportmeldungen über den Bildschirm.

Die Steuerung

NBA Live 08 wartet mit einer recht simplen und somit leicht zugänglichen Steuerung auf. Den Basketballspieler bewegt man mit dem Analogstick des Nunchuk-Controllers über das Spielfeld. Mit A oder dem Digitalkreuz können Pässe gespielt werden. Möchte man auf den Korb werfen, so zieht man zunächst die Wii-Remote hoch. Der Spieler springt nun in die Höhe, und mit dem richtigen Timing muss nun die Remote wieder nach vorne bewegt werden, also so, als würde man tatsächlich den Ball werfen wollen. Hat alles geklappt, so landet der Ball sicher im Korb. Befindet man sich mit der ballführenden Spielfigur in unmittelbarer Nähe zum Korb, so erhellt sich die Markierung des Spielers und deutet somit an, dass ein Dunk oder Korbleger möglich ist. Um diesen auszuführen, muss die Remote zur Seite geschwungen werden. Je nach Situation und Fähigkeiten des Spieler führt dieser dann entweder einen spektakulären Slam Dunk aus oder er schließt eben mit einem einfachen Korbleger ab.

In der Defensive lässt sich mit seitlichen Bewegungen der Remote ein Steal ausführen, sprich der eigene Spieler versucht dem Gegenspieler den Ball wegzuschnappen. Hier sollte man allerdings aufpassen, denn ein übermotiviertes Gefuchtel führt schnell zu einem Foul. Möchte man einen Wurf blocken oder einen Rebound holen, so lässt man mit einer Aufwärtsbewegung der Remote die eigene Spielfigur hoch springen.

Freiwürfe lassen sich ebenfalls recht simpel ausführen. Die Remote muss dafür über die Schulter gehalten werden und dann wie beim Wurf nach vorne über geschwungen werden. Hier muss jedoch die richtige Dosierung gefunden werden, um eine Leiste auf dem Bildschirm in den grünen Bereich zu bringen. Bewegt man die Remote zu schnell oder zu langsam, so landet der Ball neben dem Korb oder am Ring.

Soviel zur grundsätzlichen Steuerung. Mit C und Z lassen sich noch weitere Moves ausführen, auch können Spielzüge mit einer Kombination aus C und dem Steuerkreuz on-the-fly ausgewählt werden, sodass erfahrenere Spieler eine große Kontrollmöglichkeit des Spiels ermöglicht wird. Dennoch gibt es leider einige Stellen im Spiel, bei denen die Steuerung insgesamt zu ungenau wirkt.

Abermals integrierte EA auch hier die familienfreundliche Family Play-Steuerung. Hier darf der Nunchuk-Controller entfernt werden, denn gesteuert wird lediglich mit der Remote, wobei hier ähnlich wie bei der vollen Steuerung agiert werden muss – nur eben aufs Wesentliche reduziert. Für anspruchsvolle Spieler ist dies natürlich weniger interessant, sondern eher für Nicht-Spieler gedacht.

Grafik und Sound

In Sachen Optik ist NBA Live 08 eher im Mittelfeld der Wii-Spiele anzusiedeln. Insgesamt sicherlich eine solide Sache, aber doch wirken die Spielfiguren ein wenig grobkantig im Gegensatz zu den anderen aktuellen Spielen aus dem EA Sports-Lager. Während des Spielens selbst jedoch fällt dies nicht weiter negativ auf, da das Spiel insgesamt meist recht schnell läuft und man dabei nicht sonderlich im Detail auf die Figuren achtet. Die Animationen sind grundlegend zwar gelungen, gehen jedoch oft nicht flüssig ineinander über. Die Zuschauer in der Halle sind zahlreich vorhanden jedoch nur als 2D-Modelle erstellt worden. Auch gibt es nur eine handvoll unterschiedlicher Fans zu sehen.
Die Kameraperspektive lässt sich vor jedem Spiel adjustieren. Standard ist das Spiel von unten nach oben über das Spielfeld. In unserem Test machte allerdings die Perspektive „Presse“ den besten Eindruck, denn hier wird das Spielgeschehen ähnlich einer Fernsehübertragung von der Seite gezeigt. Eine bessere Übersicht über das Spielfeld ist die Folge.

Soundtechnisch kann der Titel einiges vorweisen. Bereits im Menü ertönen diverse lizenzierte Hip-Hop-Titel oder andere rhythmisch orientierte Musik, die bestens zu dieser Sportart passt. Aber nicht nur die Musik weiß zu überzeugen, auch die Soundkulisse innerhalb des Spiels kann sich hören lassen. Eine tolle Atmosphäre wird durch die Zuschauergeräusche, die amerikanischen ESPN-Kommentatoren sowie die Hallensprecher geschaffen. Vor allem mit der Unterstützung von Dolby Pro Logic II fühlt man sich mitten im Spiel.

Fazit

NBA Live 08 ist insgesamt ein solider Basketball-Titel, der allerdings eher Arcade-lastig ausfällt, als dass er eine umfangreiche Simulation darstellen könnte. Die Steuerung ist zwar sehr intuitiv und leicht zu bedienen, bietet aber im Gegensatz zu den anderen Konsolen-Umsetzungen des Spiels insgesamt weniger Kontrolle über das Spielgeschehen. Die einzelnen Spielmodi sind angemessen, bieten aber nur bedingt Abwechslung und fallen ebenfalls kleiner aus, als auf anderen Plattformen. Die Optik des Spiels ist mittelmäßig, der Sound hingegen kann ordentlich punkten. Sehr unverständlich ist übrigens, weshalb einige Regeln des Basketball-Spiels nicht integriert wurden. So wurde u.a. die Backcourt-Violation komplett gestrichen.
Es ist also vermutlich ratsam, NBA Live 08 vor dem Kauf einmal anzuspielen denn vor allem eingefleischte Basketballfans könnten ein wenig enttäuscht sein. Wer hingegen ein leicht zugängliches Basketballspiel sucht, der wird durchaus seine Freude haben mit dem Titel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.