Testbericht: MySims Agents

Egal ob James Bond oder MacGyver, Spezialagenten sind für Kinder (insbesondere für Jungs) die Interpretation eines Helden. Wenn die Jungs dann älter werden, geht es nicht mehr nur noch um die coolen Waffen und Abenteuer, aber dies ist eine andere Geschichte. Unser Testlabor wurde von den My Sims Agents eingenommen. Wir konnten die kleinen Kerlchen jedoch überwältigen und einem unserer Tester ausliefern. Zu welchen Ergebnissen diese gekommen sind lest ihr in unserer neusten Review!

Eine Mischung, die es in sich hat!

Das wohl am besten laufende Franchise von EA auf der Wii sind die MySims-Spiele. Egal ob Aufbausimulation, Rennspiel oder eben Agentengame, die niedlichen kleinen Abkömmlinge der Sims kommen bei den Käufern gut an. Natürlich sprechen die Spiele nicht gerade die Sparte der Core-Gamer an, jedoch lassen sich immer wieder gute Ansätze in den Spielen entdecken, die auch im Coresector gut ankommen würden.

Speziell bei MySims Agents wird klar, wie harmonisch das Zusammenspiel aus niedlicher Grafik und einer spannenden Story sein kann. Sicherlich geht es nicht so Aktionsgeladen zu wie bei Bond und Konsorten, jedoch bietet die Story genug Spannung um nicht nur die kleinen Zocker vor der Konsole zu fesseln.

Anzug an und Sonnenbrille auf, fertig ist der Spezialagent!

Zu Beginn des Spiels startet man in einer Pizzeria, in der freundlicher Weise ein Tisch zum Büro umfunktioniert werden kann, solange sich der Spieler schön gegen Bares bewirten lässt. Hier bekommt unser Agent kleinere Aufträge um sich seinen Ruf als solcher aufzupolieren. Von entführten Hunden bis zu Ermittlungen nach dem heimlichen Verehrer der Friseurin reichen die Aufträge zu Anfang. Nach wenigen Fällen steigt unser kleiner Agent jedoch zu einem richtigen Spezialagenten mit Büro, Hubschrauber und Team auf. Wenn er diese Hürde genommen hat kann das Abenteuer beginnen. Die Fälle werden immer kniffliger, natürlich bleibt der Schwierigkeitsgrad in einem für Kinder angemessenen Rahmen, und die Gegner werden im böser und diabolischer.

Technischer Schnickschnack muss sein!

Gesteuert wird der Agent, den der Spieler sich selbst zusammenstellen kann, mit der Wiimote und dem Nunchuk. Dank der kinderleichten Steuerung findet man sich super schnell im Spiel zurecht und Frust entsteht nur, wenn man sich den Kopf an einem Rätsel zerbricht.

Grafisch bietet das Spiel ein Feuerwerk an quietschigen, bunten Leveln, die ganz im Stiel von MySims gehalten sind. Auch der Sound ist wie bei den anderen Spielen der Reihe gut, gesprochen wird auf Simlish, Bildschirmtexte in Deutsch geben dazu die passende Übersetzung. Die Umgebung bekommt natürlich auch eine passende Vertonung und so entsteht eine wirklich nette Atmosphäre in dem Spiel.

Fazit

MySims Agents hat mich überrascht. Ich dachte ehrlich gesagt, dass mich nun wieder irgendein Schmarn erwartet, der einfach nur auf einer Lizenz aufgebaut ist. Aber nachdem ich das Spiel angezockt habe musste ich erstaunlicherweise zugeben, dass ich es gut finde. Klar, es kommt nicht an Agentenspiele wie Splinter Cell ran, aber will es das? Die Kurzen wird es freuen, Gelegenheitszocker werden auch ihren Spaß haben und Core-Gamer finden darin sicherlich einen netten Zeitvertreib!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Packshot MySims Agents

MySims Agents

Release: 24.09.2009
Publisher:
Entwickler:
Anzahl Spieler: 1
USK: