Testbericht: Boom Blox Smash Party

Im letzten Jahr konnte Steven Spielberg mit „Boom Blox“ sein gelungenes Debüt als Urheber eines Videospiels feiern. Das kunterbunte Blöcke-Schleudern für Nintendos Wii überzeugt mit seiner in sich stimmigen Präsentation, einer tollen Spielbarkeit und einem unterhaltsamen Mehrspieler-Modus. Jetzt steht mit „Boom Blox Smash Party“ der Nachfolger in den Regalen. Natürlich haben wir auch diesen für euch getestet und verraten euch was sich seit dem Erstlingswerk alles getan hat.

Die umwerfendste Party aller Zeiten!

Ich halte den letzten Baseball in meiner Hand. Ein einziger gezielter Wurf bleibt mir noch übrig. Ich beobachte das Gebilde aus bunten Klötzen immer wieder, bis ich die entscheidende Schwachstelle offenbar entdeckt habe. Ich setze an, hole aus und schleudere den Baseball mit einer schwungvollen Bewegung mitten in die Klötze. Einige davon verschieben sich, fallen zu Boden und wie ich es plante treffe ich einen roten Block mit einem Bombensymbol. Mit einem krachenden Geräusch explodiert dieser und schickt die umlegenden Blöcke ins Nirwana. Was ich allerdings nicht geplant hatte war die Tatsache, dass nun der gesamte Balken auf dem die Konstruktion lagert ins Wanken gerät. Ein grüner Block rutscht zur Seite und trifft dabei auf einen anderen grünen Chemikalien-Block. Bei der kleinsten Berührung der beiden Blöcke erschüttert eine weitere Explosion die Umgebung und räumt die letzten Kristalle vom Balken. Die Punkteabrechnung zeigt mir, dass ich in letzter Sekunde noch die Kriterien für den Erhalte einer Goldmedaille erreicht habe und meine Freude ist dementsprechend groß.

Was ich hier genau spiele? Boom Blox? Fast. Es handelt sich um den Nachfolger Boom Blox Smash Party, doch der Kenner des ersten Teils wird merken, dass sich im zweiten Teil des Spielberg-Titels offenbar nicht viel geändert hat. Das Spielprinzip hat man in der Tat beibehalten und es nur im Detail verbessert. Nach einem Tutorial, in denen euch die Grundlagen des Spiels beigebracht werden, dürft ihr euch in den verschiedenen Welten austoben und über 400 Levels erkunden. Wer nicht gerne solo unterwegs ist, tritt im kooperativen oder kompetitiven Mehrspieler-Modus zusammen mit bis zu drei Freunden an. Grundsätzlich ist es immer noch so, dass ihr entweder Bälle werft oder Blöcke greift, um die in den Levels vorgegebenen Aufgaben zu erfüllen. Mal müsst ihr Kristallblöcke abräumen, mal Punkteblöcke mit einer bestimmten Gesamtpunktzahl vom Platz fegen und mal in bester Jenga-Manier mit ruhiger Hand Blöcke aus einem Stapel ziehen. Damit man sich allerdings nicht komplett wie im ersten Teil vorkommt, hat man in der einjährigen Entwicklungszeit auch einige Neuerungen ins Spiel mit eingebaut. Die Steinschleuder ist dabei ebenso neu wie die Kanone, wobei beide etwas Abwechslung in das Spielgeschehen bringen. Auch auf Seiten der Blöcke selbst gibt es ein paar Neuzugänge. Kennt man die Holzblöcke, die explosiven Bombenblöcke, die reaktionsfreudigen Chemikalien-Blöcke und die violetten Verschwinde-Blöcke allesamt aus dem ersten Teil, darf man sich bei Boom Blox Smash Party auf drei neue Sorten freuen. Die Virus-Blöcke verbreiten ihre „Krankheit“ bei einem Treffer auf die umliegenden Blöcke und sorgen dafür, dass diese sich auflösen. Wechsel-Blöcke wechseln dagegen konstant entweder ihren Punktewert oder ihre Eigenschaft und erfordern ein gutes Timing beim Werfen.

Was an sich eine tolle Idee ist, lässt in der Praxis allerdings oftmals Frust aufkommen. Gerade rotierende Punkteblöcke können dabei zum Ärgernis für den Spieler werden, da man in der Regel große Türme erst ins Wackeln und später komplett zum Einsturz bringt. Die langsam reagierende Physik in Boom Blox Smash Party sorgt jedoch dafür, dass einige Sekunden bis zum kompletten Einsturz eines Turmes vergehen. In dieser Zeit wechseln die Punkteblöcke dummerweise nach kurzem Stillstand bereits wieder ihren Wert und so kommt es dazu, dass man nicht die volle Punktzahl erhält, obwohl man seinen Treffer eigentlich im richtigen Moment gelandet hatte. Farbblöcke feiern ebenfalls ihr Debüt und verschwinden nach dem „Match 3″-Prinzip. Boom Taler-Blöcke dagegen sind eher als Bonus zu sehen und verschaffen dem Spieler die so genannten Boom Taler. Diese werden auch beim Beenden der einzelnen Stages auf euer Konto gescheffelt und erlauben euch Extras freizuschalten. Doch auch wenn ihr in späteren Levels nicht weiterkommt könnt ihr euch durch die Taler den Zugang zur nächsten Stage erkaufen. Ein sinnvolles Feature, welches Anfänger und Profis gleichermaßen motiviert und genutzt werden kann, aber nicht muss. Je nach Anforderung in den einzelnen Levels lassen sich zudem verschiedene Medaillen verdienen. Mit diesen sind unter anderem auch die brandneuen „Errungenschaften“ verbunden. Vergleichbar mit den Erfolgen bei der Konkurrenz aus dem Hause Microsoft schaltet man bei bestimmten erfüllten Bedingungen diese Erfolge frei. Ob es nun das Erreichen einer bestimmten Punktzahl oder einer Anzahl von Goldmedaillen ist, dem Spieler ist so für den Einzelspieler-Modus weitere Motivation garantiert. Schade ist dabei nur, dass selbst nach dem Freischalten anspruchsvoller Erfolge wie dem Erlangen von 40 Goldmedaillen am Stück keine weiteren Extras zugängig gemacht werden.

Die weiteren Neuerungen halten sich dagegen in Grenzen. Diesmal hat man einige der Levels auf ein Piratenschiff, teils unter Wasser und sogar ins Weltall verlagert, was ein paar interessante Spielereien im Bezug auf die Physik zulässt. Die neuen Charaktere wie Heidi Fux, die nun die alten Hasen wie Benni Bieberstiefel und Marion McGack unterstützen, bringen allerdings kaum einen spielerischen Mehrwert. Toll geworden sind dagegen die Erweiterungen des Mehrspieler-Modus. War bereits Boom Blox ein absoluter Hit mit mehreren Spielern vor der Konsole, setzt Smash Party diese Tradition fort und bietet jetzt sogar einen kooperativen Mehrspieler-Modus an. Damit man auch alleine längeren Spaß mit dem Titel hat wurde der Level-Editor aus dem ersten Teil überarbeitet und ebenfalls erweitert. Der Editor ist nun einfacher zu bedienen und lässt mehr Möglichkeiten zu. Ein ausführliches Tutorial bringt euch dabei nach und nach die Feinheiten des Editors bei. Lobenswert ist auch die Tatsache, dass die erstellten Level anderen Spielern per WiFi-Connection zugängig gemacht werden können. Gleichzeitig darf man sich auch von anderen Spielern erstellte Stages kostenfrei herunterladen und hat somit quasi immer Nachschub, sofern man den Einzelspieler-Modus bereits komplett durch hat.

Gutes wird beibehalten

Nachdem die Steuerung in Boom Blox bereits ganz wunderbar funktioniert hat, hat man diese für den Nachfolger natürlich nicht grundlegend verändert. Noch immer dreht man mit gedrückt gehaltenen B-Button sowie dem Pointer der Wiimote die Kamera, kann dies allerdings nun auch mitttels Analogstick des Nunchuks erledigen. Die bereits bekannte Steuerungsmethode geht alten Hasen aber so einfach von der Hand, dass zumindest ich mich nicht an die optionale Nunchuk-Methode gewöhnen wollte. Ansonsten werden alle Aktionen wie Greifen, Packen, Werfen, etc. mit dem A-Button ausgeführt. Unterstützt werden die Moves dabei durch die Pointerfunktion und die Bewegungssensoren der Wiimote, die eure Wurfbewegung im Spiel umsetzen. Die Schleuder ist durch das Wegziehen der Wiimote anfangs teils etwas eigenartig zu steuern, doch auch damit kommt man schnell zurecht. Mehr braucht man auch bei Boom Blox Smash Party nicht um ein simples und dennoch fesselndes Spielprinzip erfolgreich umzusetzen. Und wieder einmal zeigt sich, dass das Game in dieser Form auf keiner anderen Konsole möglich wäre.

Boom Blox 1.5?

In Sachen Technik wäre allerdings auf Nintendos weißer Fuchtelkiste dagegen sicherlich noch mehr möglich gewesen. Zwar wirkt die Optik an sich etwas sauberer als beim ersten Teil, doch vor allem die Hintergründe in den Stages kommen oftmals ein wenig leblos daher. Die Grafik ist bunt und unterhaltsam, reizt die Wii aber nicht ansatzweise aus. Bei großen Explosionen scheint die Engine jedoch etwas konstanter als beim Erstling zu sein und geht nicht so schnell in die Knie. Dass man zudem auf eine Story mittlerweile so gut wie komplett verzichtet und somit auch keine Videosequenzen mit eingebaut hat, ist ebenfalls schade. Mir kommt es auch so vor als wären einige der Levels selbst etwas uninspiriert gestaltet worden. Dank den neuen Möglichkeiten in Boom Blox Smash Party wären teils sicher beeindruckendere Konstruktionen möglich gewesen. Immerhin wird der 60Hz- sowie der 480p-Modus unterstützt, was der an sich eher schlichten Optik des Games zumindest eine kleine Aufwertung zukommen lässt.

Beim Sound verhält es sich ähnlich. Dieser war bereits in Boom Blox in erster Linie unauffällig und locker dudelnd im Hintergrund ohne das Spielgeschehen zu stören. Ein paar der Stücke hat man in leicht überarbeiteter Form auch für Boom Blox Smash Party übernommen. Dennoch vermisst man die Eingängigkeit so mancher Titel. Hinzu kommt, dass auch die Stimmen der Blox-Tiere nicht mehr so witzig wirken wie zum Zeitpunkt als man sie das erste Mal hörte. Krachende Soundeffekte aus den Explosionen machen hier jedoch einiges wieder gut.

Fazit

In vielen Bereichen ist Boom Blox Smash Party dem Vorgänger überlegen. Es gibt mehr für den Einzelspieler zu entdecken und der Editor sowie die Up- und Download-Funktion für selbst erstellte Levels sorgen für eine stetige Motivation. Der ohnehin schon geniale Mehrspieler-Modus wurde sinnvoll erweitert und sorgt sicherlich erneut für lange und vor allen Dingen lustige Abende mit Freunden vor der Konsole. Dennoch sind die Änderungen zu gering ausgefallen und die wenigen Kritikpunkte am ersten Teil wurden ebenfalls kaum ausgemerzt, als dass man die Wertung noch einmal nach oben hätte schrauben können. Wer Boom Blox gemocht hat, wird auch mit Boom Blox Smash Party auf seine Kosten kommen. Neueinsteiger dürfen ebenfalls bedenkenlos zuschlagen. Eine spielerische Revolution im Vergleich zum Vorgänger darf man hingegen nicht erwarten. Aber manchmal muss das auch nicht sein um mit einem Sequel seinen Spaß zu haben – wie in diesem Falle eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Packshot Boom Blox Smash Party

Boom Blox Smash Party

Release: 28.05.2009
Publisher:
Entwickler:
Anzahl Spieler: 4
USK: