Hands-On: Metroid Prime 3: Corruption

Auf der diesjährigen Games Convention in Leipzig konnten wir erstmals einen Blick auf den neusten Teil der Metroid Prime Serie „Metroid Prime 3: Corruption“ werfen, in dem ihr wieder einmal in die Rolle der intergalaktischen Kopfgeldjägerin Samus Aran schlüpfen dürft. Diesmal ist sie auf der Spur des geheimnisvollen Stoffes „Phazon“, mit dem die Weltraum-Piraten alle Planeten verseuchen. Wir haben uns ihrer Mission angeschlossen.

Die Ultimative Steuerung für einen First Person Shooter auf der Wii?

Nintendo hat die Steuerung etwas anders als die bisherigen Hersteller von FPS-Games umgesetzt. Dabei sind manche Steuerelemente natürlich sehr ähnlich aber doch Teils besser Programmiert. Da wäre zum Beispiel die sehr genaue Pionterfunktion, die zum Zielen auf den Bildschirm verwendet wird. Diese funktioniert sehr genau und schnell. Man gewöhnt sich rasch an diese und der Umgang muss nicht erst mühsam erlernt werden. Bisher machten solche Shooter mit der Zielfunktion doch erfahrungsgemäß eher Probleme für den Spieler, der sich erst einmal an die Steuerung gewöhnen musste. Die Bewegung im Raum erfolgt, wie bei Wii-FPS gewohnt, über den Analogstick des Nunchuk-Controllers.
Die Morphball-Funktion, die „Samus Aran“ zu einer Kugel werden lässt, mit der man sich sehr schnell fortbewegen kann, wird über die C-Taste aktiviert. Mit der Z-Taste werden Gegner anvisiert oder Objekte gescannt. Allerdings wird der Gegner nicht richtig anvisiert, wie man es vielleicht von anderen Titeln her kennt, sondern nur der Bildschirm wird fixiert. Das Helmvisier wird mit der Minus-Taste aufgesetzt bzw. gewechselt, wobei dies verschiede Aufsätze bietet, die wir allerdings noch nicht genauer erkunden konnten.
Und jetzt eine ehr ungewöhnliche Änderung in der Steuerung im Gegensatz zur „Konkurrenz“ – in Metroid Prime 3: Corruption wird nicht mit der B-Taste die Waffe abgefeuert, sondern mit der A-Taste. Mit der B-Taste wird hier nämlich der Sprung ausgeführt. Die Taste 1 ermöglich den Zugang in das Spiel-Menü, in welchem man sich u.a. eine Map anzeigen lassen kann, die Spieloptionen ändern kann oder auch das Spiel beenden kann.

Umfang lässt sich nur erahnen!

In der Demo zu Metroid Prime 3: Corruption konnten die ersten beiden Level der finalen Version bereits angespielt werden. Beide Maps aus der Demo waren groß und konnten durch viele Details und gutem Design überzeugen. Laut einem Nintendo-Mitarbeiter braucht ein nicht geübter Spieler mindestens drei Stunden für die Demo. Geübte Spieler werden es wohl in unter zwei Stunden schaffen. Leider waren in der Demo jedoch nur wenige Gegner vorhanden, was sich aber in der finalen Version noch ändern wird.

Grafikwunder Wii?

Grafikwunder vielleicht nicht ganz, aber Metroid Prime 3: Corruption ist wohl zusammen mit Super Mario Galaxy der wohl bisher grafisch beste Titel auf der Wii. Hier wird endlich mal gezeigt, dass die Wii-Konsole doch etwas mehr Power als der gute alte GameCube besitzt.
Das Spiel läuft stabil mit einer recht hohen Framerate und auch zahlreiche Effekte peppen die Umgebung ungemein auf. Natürlich kommt man grafisch nach wie vor nicht an die Toptitel der Next Generation-Konsolen aus dem Hause Microsoft und Sony heran, aber auf diesem Niveau dürfen sich zukünftige Titel gerne öfters bewegen!

Der Sound

Auch soundtechnisch bietet das Spiel so einiges. Die Musik war steht’s passend zur Atmosphäre und sehr gut klingend. Zudem hat sich die Musik auch der Spielsituation dynamisch angepasst, was nicht unbedingt bei jeden Titel der Fall ist. Die übrige Soundkulisse und die Effekte entsprechen dem, was man in einem Science-Fiction-Shooter erwarten würde.
Eine abschließende Bewertung kann allerdings nicht gefällt werden, denn aufgrund der Messeumgebung war der Sound am Demostand nun mal nicht allzu laut aufgedreht.

Fazit / Prognose

Wer schon immer gedacht hat, dass Metroid Prime 3: Corruption einer der Top-Titel auf der Wii-Konsole wird, dem geben wir schon jetzt völlig Recht. Uns hat der Titel in fast allen Belangen voll überzeugen können. Die Steuerung ist sehr gut gelungen und reagiert hervorragend und präzise. Ob die Tastenbelegung für jeden Spieler passend ist, bleibt aber noch abzuwarten. Aber wie wir Nintendo kennen, wird es bestimmt eine alternative Steuerung in den Spieloptionen geben. Metroid Prime 3: Corruption wird aber sicherlich ein absoluter Must-Have-Titel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.