Hands-On: Mario Sports Mix

Kart, Tennis, Golf, Basketball, Fußball. Mario hat bereits in den verschiedensten Sportarten sein breitgefächertes Talent unter Beweis gestellt. In seinem neusten Ausflug in die Welten der körperlichen Ertüchtigungen begnügt sich unser aller Lieblingsklempner jedoch nicht mit nur einem Sport. Neben Hockey, werden auch Volley-, Dodge- und Basketball ihren Weg ins Spiel finden. Auf dem Post E3 Event von Nintendo in Frankfurt konnten wir uns erstmals einen Eindruck vom neusten Mario Sporttitel machen.

Strand, Burgen, Dschungel…

In der bereits von der E3 bekannten Demoversion, die zu Anspielzwecken bereit stand, waren lediglich Volley- und Basketball anspielbar. Wir haben uns sofort aufgemacht einige schnelle Bälle über das Netz zu schmettern.

Nachdem wir uns also für Volleyball entschieden hatten, konnten wir uns noch für ein Spiel zusammen oder gegeneinander, sowie für die Arena und die am Spiel teilnehmenden Charaktere entscheiden. In der Rolle von Mario und Luigi sind wir also klassisch am Stand gegen Bowser und Donkey Kong angetreten. Die Steuerung ist schnell erlernt. Mit dem Analogstick wird der eigene Charakter über das Spielfeld gescheucht, während A zum Springen dient. Mit einem Schlag der Wiimote wird der Ball dann gespielt. Eine farbliche Markierung am Boden zeigt dabei immer an, in welchem Bereich er den Boden trifft. Berührt er diesen allerdings wirklich, so bringt dies der gegnerischen Mannschaft einen Punkt. Während die Regeln also gewohnt umgesetzt wurden, ist das eigentliche Spielprinzip eher Arcade-lastig. Neben diversen und altbekannten Items, wie grünen Panzern, verfügt jeder Charakter auch über einen ganz individuellen Superschlag. Auch die verschiedenen Arenen stammen wieder aus den altbekannten Welten des Nintendo Universums. So finden sich neben einem Strand auch Bowsers Burg oder Donkey Kongs Dschungel wieder. Dass die verschiedenen Level auch kleinere spielerische Unterschiede aufweisen, ist ebenfalls bereits bekannt. Wirkliche Überraschungen bleiben selbstverständlich aus, da dieses Prinzip bereits bei allen anderen Mario Sportspielen angewandt wurde und funktioniert hat. Mario Sports Mix hat damit aber auch das Problem keine wirklichen Innovationen aufzuweisen. Dafür trumpft das Spiel aber mit mehreren unterschiedlichen Sportarten auf und könnte somit einiges an Abwechslung mit sich bringen. Ob dies wirklich so sein wird, muss eine fertige Testversion unter Beweis stellen.

Auch in Sachen Technik gehört Mario Sports Mix eher zur Standardkost. An die grafischen Perlen des Wii-Herstellers reicht es bei weitem nicht heran, kann aber trotzdem weitestgehend überzeugen. Zum Sound lässt sich leider noch nichts sagen, da dieser in dem lauten Showroom nicht zu hören war.

Fazit

Alles in allem ist Mario Sports Mix genau das, was man sich unter dem Titel vorstellt: Ein weiteres Sportspiel mit dem Nintendo Maskottchen nach altbewährtem Rezept. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ob das Spiel dabei an die relativ hohe Qualität eines Mario Strikers Charged Football oder Mario Power Tennis heran kommt, wird wohl erst die Testversion zeigen. Allzu große Sprünge wird der Titel jedoch vermutlich nicht machen, dafür fehlen die nötigen Ambitionen. Fans der Sportausflüge von Mario können sich aber trotzdem auf einen soliden Spaß mit dem Klempner und Co. freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.