Hands-On: Kirby und das magische Garn

Was ist klein, ballförmig und rosa? Richtig – ein kleiner, rosa Ball. Aber auch eine durchaus beliebte Figur aus dem Nintendo-Universum kommt dieser Beschreibung recht nahe – gemeint ist natürlich Kirby! Der knuffige Held wurde überraschenderweise auf der E3 für Wii angekündigt und so hopst Kirby schon bald wieder über unsere Bildschirme. Wir haben in Frankfurt auf dem Post E3 Event bereits einige Levels anspielen dürfen und wollen euch unseren Bericht nicht länger vorenthalten.

Am seidenen Faden …

Nintendo ist nicht selten für eine Überraschung gut und so strickte man glatt ein neuartiges Abenteuer für den kleinen rosa Helden. In Kirby’s Epic Yarn hüpft man in altbekannter 2D-Jump’n’Run-Manier durch die Levels. Das Besondere ist jedoch, dass die komplette Spielwelt als auch Kirby selbst aus Fäden und sonstigen Nähutensilien bestehen. Dies gibt dem Spiel einen ganz individuellen Charakter, nicht nur optisch, denn auch die Spielmechanik hat sich geändert im Vergleich zu den bisherigen Kirby-Abenteuern. Konnte man bis dato die Gegner und Items aufsaugen, so schwingt unser rosa Bällchen nun einen Faden mit dem er bzw. der Spieler in Aktion treten kann um Feinde zu beseitigen oder sonstige Interaktionen auszuführen. Die Änderung erscheint im ersten Moment ein wenig schade zu sein, ist das Aufsaugen der Feinde und Annehmen derer Fähigkeiten doch immer eindeutig ein elementares Feature der Kirby-Reihe gewesen. Aber nach einer kurzen Spielzeit hatten wir uns an die neuen Begebenheiten gewöhnt und sind recht begeistert durch die Demo-Levels gelaufen und gehüpft. Gespielt wird übrigens ganz klassisch mit quer gehaltener Remote.

Optisch ist das Spiel in jedem Fall etwas Besonderes. Die Strick-Optik ist absolut genial, denn zahlreiche überraschende Interaktionen mit der Spielwelt lassen sich so ausführen. Beispielsweise können Reißverschlüsse aufgezogen werden, wodurch ein Stoffteil weg fällt und ein Versteck freigelegt wird. Mittels bestimmter Fäden können sogar kleinere Level-Abschnitte wie eine Gardine herangezogen werden. Wirft man mit Kirby den Faden in Richtung eines Knopfs aus, so schwingt der kleine Protagonist daran hin und her. Diese und noch weitere Interaktionen mit der Spielwelt sorgen für so manchen „Aha“-Effekt beim Spieler.

Fazit

Kirby’s Epic Yarn ist nicht nur optisch sondern auch spielerisch ein ziemlicher Bruch im Vergleich zu anderen Teilen mit dem rosa Helden. Der Wegfall einiger serientypischer Elemente wird sicher nicht allen Fans gefallen. Durch die zahlreichen neuen und durchaus frischen Ideen im Zusammenspiel mit der Häkel-Optik können jedoch überzeugen. Somit hatten wir durchaus unseren Spaß mit der Demo, nicht zuletzt durch den kooperativen Zweispielermodus. Also, packt die Nadeln aus, denn Kirby fädelt bald ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.