Hands-On: Agatha Christie: Das Böse unter der Sonne

JoWooD Productions, die uns bereits „Sam & Max: Season One“ auf der Games Convention 2008 zeigten, hatten gleich noch ein zweites Point&Click-Adventure für uns im Gepäck. Mit „Agatha Christie: Das Böse unter der Sonne“ kommt ein weiterer Teil der Agatha Christie-Serie nun für die Wii auf den Markt. Mehr über das neue Abenteuer erfahrt ihr im folgenden Hands-On-Bericht.

Ich bin ein berühmter Detektiv

In der Rolle von Hercule Peirot untersucht ihr einen Mord an einer Schauspielerin. Eure Aufgabe ist es nach Hinweisen zu suchen, die den Mörder entlarven. Dabei begegnen euch bis zu 20 Charaktere, die allesamt unterschiedliche Absichten haben. Im Spiel führt das dazu, dass eine Vielzahl von Gesprächen geführt werden müssen, die Aufschluss über den nächsten Schritt geben können. Im weiteren Verlauf sind auch beispielsweise eine Menge Zettel in Räumen verteilt, die wiederum Hinweise oder auch Lösungen enthalten. Das Spiel hält ein Paar knackige Rätsel bereit, die oft nur mit den Hinweisen geschafft werden können. Also immer Augen auf.

Steuerung

Gesteuert wird hauptsächlich mittels Pointerfunktion der Remote, um so in der aktuellen Szene den Bildschirm nach Interaktionsmöglichkeiten absuchen zu können. Im Gegensatz zu anderen Point & Click-Adventures sieht man hier jedoch nicht die Hauptfigur sondern betrachtet das Geschehen vielmehr aus der Ego-Perspektive. Somit lässt sich also nicht der Bildschirm mit der Figur „ablaufen“. Mit der A-Taste führt man sämtliche Aktionen aus, sprich man benutzt oder untersucht einen Gegenstand bzw. hebt diesen auf. Ebenso verlässt man per Klick auf eine Tür einen Raum und für die Auswahl der Dialoge wird ebenfalls der A-Knopf verwendet.

Grafik und Sound

Aus grafischer Sicht orientiert sich der Titel scheinbar am rund ein Jahr alten PC-Vorgänger und beschränkt sich hauptsächlich auf vorgerenderte Bilder. Die 3D-Modelle der Figuren hätten für unseren Geschmack noch ein wenig mehr Feinschliff vertragen. Insgesamt hat uns Sam & Max da doch besser gefallen, wobei hier natürlich ein völlig anderer Grafikstil zum tragen kommt. In Punkto Sound können wir an dieser Stelle leider nicht allzu viel berichten, außer der vorhandenen Sprachausgabe, die positiv auffiel.

Fazit und Prognose

Es bleibt abzuwarten, ob das neue Agatha Christie-Abenteuer Agatha Christie: Das Böse unter der Sonne das Niveau des Wii-Vorgängers halten oder vielleicht sogar verbessern kann. Für Freunde kniffliger Point & Click-Abenteuer kommt jedenfalls ein sicherlich nicht uninteressanter Titel auf den Markt. Den vollständigen Testbericht zum Spiel lest ihr selbstverständlich zum Release des Spiels bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.