Nintendos Weg aus der Krise

Da steht Sie nun, die Wii-Konsole, die Nintendo aus der Krise führen soll. Eine lange Schmach haben die Firmenbosse hinter sich, nachdem sie mit dem GameCube keinen Erfolg genießen konnten. Doch eine neue Idee musste schnell her, da die Konkurrenz nie schläft. Doch was sollte Nintendo tun?

Das alte Image musste abgelegt werden, eine neue Idee musste her. Eine komplett überarbeitet Grafik-Engine würde nicht den Erfolg bringen, da die Wege von Sony und Microsoft in die gleiche Richtung führen sollten und Nintendo allein wegen dem eher dürftigem Marketingprojekt diesen Kampf nicht standhalten könnte.

Es musste etwas her, dass die Leute neben einer optischen Klasse beeindruckt, wovon sie sprechen und womit sie sich identifizieren können. Nintendos Richtlinien waren nun also klar. Man wollte etwas entwickeln, was die Menschheit zuvor noch nie in Videospielen gesehen hat. Die Idee war nun vorhanden, doch die Umsetzung sehr komplex. Ziel war es das Videospielen so revolutionär wie möglich zu gestalten, dabei sollte jedoch der Spielspaß nicht beeinträchtigt werden. Doch es folgten weitere Maßnahmen von Nintendo. Man wollte die Spiele so einfallsreich und doch so simpel wie möglich entwickeln, um eine größere Masse an Spielern heranzuziehen. Hierbei sollte auch der Produktname Wii eine große Rolle spielen. Ein Name, der auffällt, der verbindet.

Doch der Geniestreich folgte erst mit dem Controller, ein Controller, der die Presse ins Staunen fallen lies. Gesplittet war dieser also, in zwei Hälften geteilt, um gefühlsmäßig näher am Spiel dran zu sein. Doch das Projekt war ein ganz anderer Weg: Bestimmte Spiele sollten vollen Körpereinsatz verlangen, auf Reaktionen des Menschen reagieren und im Spiel wie in eine Kopie umgesetzt werden. Nintendos Ziel wurde vollbracht. Spieler so nah ins Spielgeschehen einzubringen, was zukünftige Spiele wie etwa The Legend of Zelda: Twilight Princess, Super Mario Galaxy, oder Wario Ware: Smooth Moves beweisen sollen. Nicht etwa, wie aus der Vergangenheit bekannt, die Charaktere nur mit einem Stick zu koordinieren. Nun werden auch vom Spieler ausgeführte Bewegungen ins Spiel gebracht.

Doch ist dies der richtige Weg aus der Krise, ein komplett neues Konzept, wo der Stellenwert auf die Innovation gelegt ist und die Grafik nicht so relevant ist wie bisher gewohnt? Nintendos einzige Lösung! Denn wie erwähnt, würde eine neue Grafik-Revolution mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Super-GAU werden. Die besser postierten Microsoft und Sony brauchten schon wegen dem Image keinen neuen Weg gehen, da die potenziellen Käufer mit einer ausgefeilten Technik gehalten werden sollen. Doch dieses Konzept würde Nintendo aus aktuellen Daten aus der Bahn drängen, da man die schlechteste Position aller Konsolenunternehmen besitzt.
Somit kam Nintendos Werdegang zustande. Getreu dem Motto „Alles, oder nichts“! Denn was sollte noch schlimmer werden? Man konnte sich schließlich nur noch aus dem stetig sinkendem Sumpf ziehen, um nicht am Ende trostlos dem Ende nachzusehen. Schlussendlich ist festzustellen, dass Nintendo mit diesem Weg das einzig Richtige gemacht hat, denn schlimmer kann es nicht mehr kommen. Doch die ersten Eindrücken aus den zahlreichen Videos versprechen viel und prognostizieren einen positiven Start.

Wir dürfen gespannt sein, ob Nintendo die Zockergemeinschaft und vielleicht sogar noch die Menschen darüber hinaus ansprechen kann und Wii endlich Nintendos Gesetz gerecht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.