Testbericht: MySims SkyHeroes

Electronic Arts hat seine Sims auf Nintendos Wii bereits in die verschiedensten Rollen schlüpfen lassen. Mal durften sie alle zusammen eine Party feiern, sich als Agenten versuchen, wurden ins Mittelalter versetzt und sind um die Wette Rennen gefahren. Nun werden die kleinen Figuren mit der niedlichen Fantasiesprache in die Luft gejagt – mehr oder weniger. Denn in MySims Sky-Heroes übernehmt ihr die Kontrolle über den Luftraum. Wir haben uns für euch hinter den Steuerknüppel geschwungen und das Spiel getestet.

Starte als Pilot, lande als Held!

Die Geschichte von MySims Sky-Heroes ist relativ schnell erzählt: Ihr erstellt zu Beginn einen Sim eurer Wahl, mit dem ihr euch ohne Erinnerung an einem Strand wiederfindet. Dort sammeln euch ein paar Mitglieder der Organisation Sky-Heroes auf und nehmen euch auch sofort auf, nachdem ihr eure Künste in der Luft unter Beweis gestellt habt. Ihr erfahrt, dass der Handel im Luftraum von den kriminellen MorcuCorp unterbunden wird, die unter Leitung des fiesen Morcubus alles kontrollieren wollen. Die anderen Sims haben so gar keine Möglichkeit mehr sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ihr steht also Selena, Derek und der restlichen Truppe der Sky-Heroes an der Seite und versucht die Herrschaft der MorcuCorp zu beenden. Dazu müsst ihr nach den ersten Missionen, die euch eher die Grundprinzipien des Spiels erklären, für weitere Verbündete sorgen, indem ihr rund um den Globus Aufträge für verschiedene Sims erfüllt. Diese schließen sich nach erledigter Arbeit in der Regel den Sky-Heroes an und sorgen dafür, dass eure Truppe immer stärker wird.

Das Grundprinzip des Games ist dabei nicht allzu kompliziert. In der Rolle eures erstellen Sims sitzt ihr in einem Flieger und müsst verschiedene Vorgaben erfüllen. Prinzipiell unterscheiden sich die Missionen dabei in Rennen und in Wettkämpfe. Sowohl die Rennen als auch die Wettkämpfe werden entweder im Team ausgetragen oder jeder Spieler kämpft für sich alleine. Bei den Rennen müsst ihr auf einer vorgegebenen Strecke durch grün markierte Felder fliegen und letztlich das Ziel erreichen. Ganz so leicht wird es euch dabei natürlich nicht gemacht, denn eure Gegner wollen vor euch im Ziel sein. Praktisch ist es dabei, dass in den weitläufigen Arealen allerlei Waffen und Power Ups verstreut sind, die ihr beim Durchfliegen aufnehmen könnt. Die Riege der Extrawaffen reicht von der Schrotflinte über Multi-Raketen, einen Laser, Minen sowie eine verheerenden Orbitalschlag. Defensive Extras wie einen Radar-Störfunk, ein Schild sowie einen Turbo-Boost gibt es ebenfalls. Doch auch ohne diese Extras könnt ihr euch zur Wehr setzen. Euer Flugzeug ist mit einem Maschinengewehr sowie Raketen bewaffnet. Zwar müsst ihr aufpassen, dass die das Maschinengewehr nicht überhitzt, aber vom Himmel holen lassen sich eure Gegner damit trotzdem. Selbstverständlich werdet ihr auch selbst unter Beschuss genommen. Wer die angezeigte Warnung nicht beherzigt und rechtzeitig ausweicht, riskiert den Schaden am eigenen Flugzeug. Geht euch die Energie aus, werdet ihr abgeschossen und müsst an derselben Stelle einige Sekunden später weitermachen. Weitere Sanktionen bleiben allerdings aus. Damit es nicht so weit kommt, solltet ihr die von zerstörten Gegnern und Drohnen hinterlassenen Zahnräder aufsammeln, da diese eure Energieleiste wieder auffüllen.

Dies ist vor allem in den Luftkämpfen notwendig, da hier deutlich heftiger geballert wird als in den Rennen. Letztere wirken nicht zuletzt dank der Extrawaffen teils wie ein Mario Kart-Klon in den Lüften, ohne allerdings die Hektik und die Abgedrehtheit des großen Vorbilds zu erreichen. Die Luftkämpfe dagegen haben mehr von einem Flugzeugspiel, da man hier unbedingt den eingeblendete Radar im Auge halten muss, möchte man seine Gegner erwischen und vom Himmel holen können. Im Storymodus erhaltet ihr dabei je nach Leistung am Ende der Rennen sowie der Luftkämpfe weitere Bauteile für eure Flugzeuge. Stehen anfangs bereits fast ein Dutzend Flieger zur Verfügung, aus deren Bauteilen (Heck, Bauch, Flügel, Heckanbau, etc.) ihr auch euer ganz eigenes Flugzeug kreieren könnt, wird die Auswahl schnell immer größer. In drei verschiedene Klassen werden dabei die Teile unterschieden, die eure Werte wie die Geschwindigkeit oder die Robustheit entsprechend beeinflussen. Im Hangar lässt sich euer Flugzeug dabei während des Storymodus jederzeit bearbeiten, genauso wie auch euer erstellter Sim noch überarbeitet werden kann. Die Missionen im Storymodus sind dabei teils noch abwechslungsreicher. So wird es unter anderem erforderlich, einen großen Schutzschild auszuschalten, in dem dessen Energiegeneratoren zerstört werden. Für die notwendige Prise Abwechslung ist somit gesorgt. Die Steuerung ist übrigens sehr einfach gehalten und geht schnell in Fleisch und Blut über. Mittels Analogstick steuert ihr eure Maschine. Der A-Button löst das Maschinengewehr aus, der B-Button die Raketen. Mittels Z-Knopf verleiht ihr eurem Flugzeug einen kurzen Schub, während der C-Button für eine schnelle Wende sorgt. Über das Steuerkreuz oder Bewegungen der Wiimote werden akrobatische Aktionen wie seitliche Drehungen ausgeführt. Alles geht sehr leicht von der Hand und erfüllt dennoch seinen Zweck. Nur das Fehlen der Pointerfunktion in den Menüs ist seltsam. Hier muss alles umständlich per Steuerkreuz angewählt werden.

Abgesehen vom Storymodus kann man im schnellen Spiel übrigens auch ganz flott zu einer Runde in der Luft antreten. Zwei Spieler können dabei lokal miteinander antreten, sofern man nicht alleine gegen die CPU fliegen möchte. Im Falle von MySims Sky-Heroes hat sich Electronic Arts nicht lumpen lassen und dem Game sogar einen Online-Modus spendiert. Hier dürft ihr entweder gegen vorher registrierte Freunde in die Luft gehen oder weltweit nach anderen Piloten suchen, mit denen ihr ein Match mit insgesamt sechs Teilnehmern wagen wollt. Ihr wählt dabei zuerst die gewünschte Matchart (Rennen oder Luftkampf) und entscheidet euch noch, ob ihr alleine oder im Team antreten möchtet. Vom Prinzip ist alles dabei sehr einfach und übersichtlich gemacht. Leider konnten wir allerdings während unserer Testphase keinen einzigen Spielpartner finden, so dass wir keine Erfahrungen aus dem Online-Modus zu Punkten wie der Verbindungsqualität sowie Lags wiedergeben können.

Schwing dich in die Luft!

Aus technischer hat man seitens Electronic Arts ein sauberes Spiel abgeliefert. Wie es bei der Serie mittlerweile üblich ist, so sind die Texturen nicht sonderlich aufwändig und auch die Figuren selbst wirken teils etwas grob. Allerdings macht auch genau das den Charme der knuffigen Charaktere aus, die wie aus einem Comic entsprungen wirken. Die Areale, in denen ihr euer Unwesen treibt, sind teils wirklich groß und weisen viele Objekte auf. Auch diesen hätte man mehr Texturen spendieren können, allerdings läuft das Spielgeschehen dafür immer flüssig ab und hat keine Slowdowns zu beklagen. Richtig gut gelungen sind die Lichteffekte. Diese tauchen nicht nur bei Schutzschilden auf, sondern auch bei den Düsen der verschiedenen Flugzeuge. Die Unterstützung des 60 Hz- sowie des 480p-Modus runden den guten technischen Eindruck ab.

Der Sound ist ebenfalls rundum gut – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die teils episch angehauchten Musikstücke gehen zwar nicht wirklich ins Ohr, passen aber gut zur Atmosphäre während den Luftkämpfen und sind einfach gut gemacht. Die Soundeffekte sind abwechslungsreich, allerdings nicht sonderlich spektakulär. Punkten kann EA bei MySims Sky-Heroes wie immer mit der Fantasiesprache eurer knuddeligen Charaktere, die wieder einmal richtig toll und einfach witzig anzuhören ist. Die deutschen Bildschirmtexte verraten euch dabei, was eure Charaktere wirklich von sich geben. Auch hier haben wie es insgesamt also zwar mit keiner überragenden, aber einer durchaus guten Leistung zu tun.

Fazit

Wer sich gerne in einen Flieger schwingt und ein paar nette Runden mit knuffigen Charakteren drehen möchte, macht mit MySims Sky-Heroes nichts verkehrt. Man kommt leicht in das Game und wird gut unterhalten. Verschiedene Flugzeugteile sowie der Onlinemodus sorgen für eine längere Motivation und dürften sowohl Anfängern als auch langjährige Spielern gefallen. Wer sich mit der bunten und knuffigen Grafik sowie dem eher simpel gehaltenen Grundkonzept anfreunden kann, wird mit MySims Sky-Heroes seinen Spaß haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.