Testbericht: MX vs. ATV Untamed

Leute zieht euch eure Schmutzklamotten an, denn THQ bringt mit „MX vs. ATV Untamed“ einen waschechten Offroad-Racer auf die Nintendo Wii. Egal ob ihr Motocrossbikes, Quads oder Monstertrucks bevorzugt, wer keine Lust auf skurile Powerups hat und bei blauen Panzern kurz vor dem Zieleinlauf am liebsten die Wiimote an die Wand klatschen würde, ist hier genau richtig. Einfach aufsteigen und los heizen ist hier nicht angesagt, aber beginnen wird doch ganz von vorne…

Choose your … Was auch immer!

Also rein ins Spiel und ab geht die freudige Auswahlorgie, denn ins Sachen Umfang hat man sich bei diesem Titel nicht lumpen lassen. Egal ob die Auswahl der Spielmodi, der Gefährte oder der Steuerung, es bleiben kaum Wünsche offen.
Im Singleplayermodus warten Championship und X-Cross Events in verschiedensten Klassen auf euch und ihr könnt im Custom Event Modus die zahlreichen anderen Disziplinen auch direkt auswählen. Vorheriges Freischalten voraus gesetzt, und das wird ohne Cheats einige Tage dauern…
Die Modi umfassen Nationals, Supercross, Supermoto, Opencross, Freestylle und Hillclimb um nur gut die Hälfte zu nennen, alle wiederum mit einer meist großen Auswahl verschiedener Strecken versehen. Dass zusätzlich noch unzählige Modifikationen für euch und eure Gefährte, wie Motoren, Aufkleber und Bekleidung freispielbar sind, versteht sich ja eigentlich von selbst.
Beim Multiplayermodus ist die Auswahl zwar etwas kleiner ausgefallen da Championship und Turnierevents nur alleine spielbar sind, aber für den Splitscreen und Onlinemodus stehen trotzdem noch ausreichend Optionen bereit.

Doch zurück an den Anfang. In guter Mario Kart-Manier starten wir fix in den Karrieremodus um den Gurken mal zu zeigen, wo der Frosch die Locken hat. Difficulty „medium“ dürfte doch wohl locker drinne sein … Wie man sich täuschen kann. Das Spiel hat es in sich, denn ohne Streckenkenntnis und viel Übung mit Steuerung und Fahrdynamik findet man sich schnell in den hintersten Regionen der Rangliste wieder. Hier ist am Anfang Durchhaltevermögen und Lernbereitschaft gefragt, denn jeder Hügel und jede Kurve will präzise gefahren werden, sonst ist ruck zuck der Schwung weg und die nur schwer abzuhängenden Gegner ziehen spielend leicht an euch vorbei. Auch die Steuerung der Vehikel will erst einmal gelernt sein. Zwar ist diese simple und logisch gehalten doch reagiert sie derart feinfühlig, das man sich am Anfang auf Grund zu enger Kurvenradien öfter neben als auf der Strecke aufhält.

In Sachen Leveldesign muss man ebenfalls keine Abstriche machen, denn egal ob im Footballstadion, in der Wüste oder auf dem verlassenen Militärflughafen, hier dürfte für jeden der richtige Ort zum Heizen dabei sein. Die Level sind dabei zumeist liebevoll designt und mit einer ordentlichen Weitsicht versehen worden. Wer genug von anstrengenden Events hat kann auch im Freeride auf eigene Faust durch die weitläufigen Areale brettern, auch wenn man nach einiger Zeit an virtuelle Grenzen stößt und umkehren muss.

Auch wenn die Strecken im Großen und Ganzen gut gelungen sind, sorgt der Umstand, dass man im Karrieremodus alle Strecken zweimal hintereinander befahren muss, schnell für Frust. Denn gerade bei unbeliebten Strecken ist man froh wenn man sie einmal gut überstanden hat und es ist frustrierend, wenn man dann im zweiten Durchgang diese gute Platzierung wieder abtreten muss. Aber da eine Regelung mit mehreren Heats nun mal Bestandteil von Crossrennen in der Realität ist, muss dieser Umstand eher den Ausrichtern der echten Events als den Machern von MX vs. ATV Untamed angekreidet werden.

Im Multiplayer, welcher wahlweise als 2-Spieler Splitscreen oder online gefahren werden kann, bieten sich neben den gewöhnlichen Rennen insbesondere die Freestyle-Events für spaßige Fights an. Hier gilt es in einer vorgegebenen Zeitspanne so viele Tricks wie möglich zu landen um den anderen nach Punkten zu besiegen.

Momentan leidet die Onlinefunktionalität des Spiels leider noch sehr unter der schwachen Verbreitung des Titels und somit dauert es gerne auch einmal 15 Minuten bis sich die stolze Summe von zwei Spielern für ein Rennen im Internet findet. Doch wenn sich dieser Zustand in nächster Zeit verbessern sollte, stellt dieser Modus eine große Langzeitmotivation dar.

Dass die Entwickler allerdings komplett auf eine deutsche Lokalisierung des Spiels verzichtet haben und das gesamte Spiel ausschließlich auf Englisch präsentieren, wird vor allem jüngere Spieler auf Grund der großen Auswahl und der sehr oberflächlichen Anleitung vor Probleme stellen.

Die Qual der Wahl bei der Steuerung

MX vs. ATV Untamed setzt auch in Sachen Steuerung dem Spieler kaum Grenzen, denn der Titel lässt euch wahlweise mit WiiWheel, Wiimote-Nunchuk-Kombination, Wiimote quer oder Classic-Controller steuern. Lediglich der Gamecube-Controller wird nicht unterstützt.
In unserem Test hat sich die Steuerung mittels Bewegungssensorik allerdings als nur bedingt tauglich für die feinfühlige Physik der Fahrzeuge entpuppt und der Classic-Controller war die mit Abstand beste Wahl. Gesteuert wird hierbei mit dem Analogstick und mit B wird beschleunigt. Während ihr in der Luft seid, können mit Hilfe von A und X in Kombination mit der rechten Schultertaste und dem Analogstick diverse Tricks ausgeführt werden. Spielt ihr mit Wiimote und Nunchuk übernimmt diese Funktion der C- oder Z-Knopf in Verbindung mit einer Bewegung der Wiimote, ähnlich wie bei SSX Blur – nur einfacher.
Wie eingangs schon erwähnt braucht man einige Zeit bis man verstanden hat wie sich die Fahrzeuge auf der Strecke verhalten und wie man welche Sprünge meistern kann um auf Geschwindigkeit zu bleiben. Etwas weniger starke Reaktionsfreude hätte dem Einstieg in das Spiel zwar gut getan, doch hat man sich einmal an die Steuerung der Vehikel gewöhnt geht das Steuern recht gut von der Hand und liefert ein gutes Fahrgefühl.

Grafik und Sound

In Punkto Grafik hat man den Titel im Vergleich zur PS2-Version nochmals etwas aufpoliert. Die Texturen sind ordentlich und die Animationen der Fahrer auf ihren Gefährten wurden gut umgesetzt. Doch ein wirklicher Aha-Effekt stellt sich nicht ein, vor allem wenn man Screenshots der Xbox-Version vergleicht.
Vor allen in Sachen Spritzwasser- und Partikeleffekte hätte man auch auf der Wii noch deutlich mehr Potential gehabt. Und das man nach einem Sturz auch mal gerne durch anstatt gegen Hindernisse prallt muss heut zu Tage nicht mehr sein.
Alles in allem ist die Grafik aber in Ordnung und der Spielspaß stellt sich trotz der mäßigen Optik ein.

Würde man 100 Personen nach der passenden Musik für einen Offroadracer fragen so würde 99% mit Hardrock antworten und genau so wurde es hier von den Entwicklern auch umgesetzt. Von Nickelback bis NOFX sind insgesamt rund 20 Rock- und Punkbands im musikalischen Aufgebot, leider auch mit eben genau so vielen Titeln. Oft bekommt man innerhalb eines Turniers mindestens einmal die komplette Jukebox vorgespielt und auf die Möglichkeit eigene Tracks von SD-Karte ab zu spielen wurde leider verzichtet. Trotzdem sind die Songs gut ausgewählt und untermalen das Geschehen auf dem Fernseher sehr passend und wem die Titel irgendwann zu sehr auf die Nerven gehen, kann ja immer noch auf die Motorengeräusche ausweichen und eigene Musik auf der heimischen Anlage spielen.

Fazit

Ich mag Excite Truck, ich liebe Mario Kart, aber ich halte auch MX vs. ATV Untamed für einen großartigen Titel, denn wer mehr Simulation als Arcade sucht und wer gerne erst übt um richtig gut zu werden, der ist bei diesem Titel goldrichtig. Kein lockeres drauflos Heizen, sondern Koordination, Streckenkenntnis und feine Fahrzeugbeherrschung sind bei diesem Spiel die Schlüssel zum Erfolg. Wer diesen Titel vorab in einer Videothek ausleihen möchte sollte sich genügend Zeit nehmen um sich in das Spiel rein zu finden, denn am Anfang könnte es etwas frustrierend werden. Doch wer durchhält, der wird mit einer Vielzahl an Strecken, Fahrzeugen und Boni belohnt.
Abzüge müssen wir dem Spiel für die mäßige Grafik und die manchmal etwas zu sensible Steuerung insbesondere mit der Bewegungssensorik der Wiimote geben. Doch im Großen und Ganzen ist THQs MX vs. ATV Untamed, nicht zuletzt auf Grund der mangelnden Konkurrenz, ein sicherer Griff für alle angehenden Crosspiloten und bietet dank des Onlinemodus und des großen Umfangs genügend Langzeitmotivation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Packshot MX vs. ATV Untamed

MX vs. ATV Untamed

Release: 25.03.2008
Publisher:
Entwickler:
Anzahl Spieler: 6
USK: 6