Hands-On: LEGO Rock Band

„Rock Band“ ist der Vorreiter der Bandspiele und erscheint nun mit „LEGO Rock Band“ erneut mit einen Ableger, der völliges Neuland betritt. Wir durften uns das Klötzchengeklimper auf der gamescom in Köln näher anschauen und möchten euch unsere Eindrücke natürlich nicht vorenthalten.

Highway to Plastic!

Jedes Kind spielte wohl schon mal mit den bunten Klötzchen und baute sich somit seine eigene Fantasiewelt auf. LEGO steht aber nicht still sondern entwickelt sich natürlich, wie seine Fans, weiter und betrat schon vor einigen Jahren das Segment der Videospiele. Nun greifen die kleinen Plastikmännchen nach den Brettern, die die Welt bedeuten. Das Musikspiel Rock Band im Look der Steine ist das Ergebnis und wir sagen euch eins, es haut rein wie der große Bruder!

Wer Rock Band kennt, der kennt das Prinzip hinter dem Game, für alle anderen hier unsere Review zu Rock Band. LEGO Rock Band ist eine 1 zu 1 Umsetzung dieses Spiels, jedoch in einem anderem Gewand. Die Figuren sind LEGO-Männchen, die Instrumente aus LEGO und der Highway und die zu treffenden Punkte sind ebenfalls aus LEGO. Jetzt werden sicherlich alle denken, dass die Lieder dann auch eher in der Kategorie Plastik liegen müssten, jedoch weit gefehlt, den hier hat man sich an etwas poppigeren Lieder bedient, wie zum Beispiel „Kung Foo Fighting“ oder „So What!?“ von P!nk.

Grafisch sehr gelungen durch den genialen LEGO-Style und auch spielerisch einfach nur Rock Band-typisch klasse, mehr brauchen wir zu diesem Titel nicht zu sagen! Ich freue mich schon auf diesen Ableger wie ein kleines Kind auf Weihnachten und hoffe, dass auch alle anderen Fans sich nicht von LEGO abschrecken lassen!

Fazit und Prognose

MTV Games und Harmonix haben mit Rock Band ein Zugpferd auf dem Markt, welches sich hervorragend verkaufen konnte. LEGO wurde seit dem ersten Auftritt in einem Videospiel von den Gamern mit offenen Armen aufgenommen und so denke ich, wird auch der neue Ableger von Rock Band auf viele Fans treffen. Einiges Potential steckt in dem Titel, denn hier wird auf der poppigeren Schiene gefahren und somit lässt sich sicherlich noch der ein oder andere Fan hinzugewinnen. Daumen hoch und nun wieder zurück an die sprichwörtliche Plastik-Gitarre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.