Call of Duty: Black Ops geschnitten?

Wie IGN berichtet, gibt es einige Anzeichen dafür, dass der neuste Teil von Activisions Call of Duty Reihe in Deutschland geschnitten auf den Markt kommt.

So berichtet die Video- & PC-Spiele-Seite in Bezug auf schnittberichte.com von möglichen Schnitten in der öffentlichen gamescom Demoversion. Laut dem Artikel gäbe es gravierende Unterschiede zwischen der allen zugänglichen Testversion und jener im Business-Bereich.

Neben den Bluteffekten, die auch teilweise dazu führten, dass sich die Wand hinter einem getroffenen Gegner rot färbte, sollen auch explizite Darstellungen von Verstümmlungen und eine Bulletcam-Szene in der, der Flug einer Kugel bis zum Ziel zu sehen war, entfernt worden sein. Weiter wird spekuliert, es könne noch weitere Stellen des Spieles treffen. Darunter auch das Schadensmodell der Charaktere. IGN vermutet, dass die Darstellung einer geöffneten Kehle nach einem Nahkampfangriff auf diese entfernt werden könnten.

Es wäre nicht weiter verwunderlich, wenn die Schnitte in der deutschen Verkaufsversion tatsächlich so ausfallen würden, da bereits der Vorgänger World of War auf ähnliche Weise geschnitten war. In wie weit jedoch die Wii-Version betroffen sein wird und ob dort überhaupt derlei Effekte vorhanden sind, können wir euch leider nicht sagen. Letztendlich bleibt abzuwarten, was Activision bis zum Release am 09. November bekannt gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.