3DS: Lieferprobleme sind Schuld am späten Start

Nintendo hat verraten, warum man den 3DS nicht mehr 2010 in die Läden bringt.

Nintendo-Präsident Satoru Iwata hat gestern auf der Herbstkonferenz verkündet, warum man den 3DS nicht mehr im Jahr 2010 in die Läden bringen wird.

Auf der einen Seite schien diese Entscheidung seltsam zu sein, könnte man gerade im Weihnachtsgeschäft doch mit vielen verkauften Geräten rechnen. Allerdings sieht Iwata genau hier auch ein schwer wiegendes Problem: Man befürchtet zu große Lieferprobleme bei einem Release im Jahre 2010, weshalb man den Release des 3DS auf den 26. Februar 2011 in Japan und auf ein unbestimmtes Datum im März in den USA und Europa verschoben habe. So gewinnt Nintendo etwas mehr Zeit, um ausreichend Geräte bis zur Markteinführung herstellen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.