Balance Board – Eine Bilanz

Es gab im Laufe der Videospielgeschichte schon verschiedenste, oft merkwürdige und meistens unnütze Zusatzcontroller, doch eine digitale Waage war bisher noch nicht dabei.

Dies hielt Nintendo auf seiner Suche nach alternativen Eingabemöglichkeiten vor ziemlich genau sechs Monaten allerdings nicht davon ab, eben eine solche unter dem Namen „Balance Board“ auf den europäischen Markt zu werfen.
Grund genug für uns nach einem halben Jahr die Hardware nochmals zu beäugen und einen Ausblick auf kommende Spiele zu werfen.

Funktion

Das Balance Board verfügt über vier Sensoren, einen in jeder Ecke der Hardware, die jeweils die momentane Belastung messen. Dadurch erkennt das Board in welche Richtung eine beispielsweise auf der Einheit stehende Person momentan ihr Gewicht verlagert. Diese Informationen werden kabellos an die Wii-Konsole weiter gegeben, die sie entsprechend in Bewegungen im Spiel umsetzt. Die Idee ist eben so simpel wie genial, denn neben der Lokalisierung des Körpermittelpunkts, der Grundlage für das gesamte Wii Fit-Trainingsprogramm ist, können vor allem Sportgeräte wie Snowboards, Skier oder Skateboards so realitätsnah wie selten zuvor gesteuert werden.

Don’t believe the hype

Mit über neun Millionen verkauften Exemplaren weltweit und über 3,5 Millionen davon alleine in Europa, kann man Wii Fit getrost als Kassenschlager bezeichnen, und auch der Redakteur dieser Zeilen ist seit dem ersten Tag stolzer Besitzer eben dieses Titels, der im Bundle mit der weißen Hardware ausgeliefert wird. Doch das Fazit fällt für mich persönlich leider eher ernüchternd aus, denn seit der anfänglichen Euphorie, die mich für geschätzte zwei Wochen zum Workout vor dem heimischen Fernseher bewegen konnte, lagert das Balance Board verlassen unter meinem Fernsehtisch und dient lediglich dazu meine nicht vorhandene analoge Körperwaage zu ersetzen.
Aber war Wii Fit deshalb ein Reinfall, und kann man sich die Anschaffung nicht sparen? Eine Frage, die nicht ohne weiteres zu beantworten ist…

Einerseits ja, denn ich für meinen Teil treibe gerne Sport, aber der virtuelle Personal Trainer und der gebotene Übungs- und Spieleumfang konnten mich nur sehr kurzfristig vor den Fernseher bringen.
Auf der anderen Seite ist Wii Fit momentan die einzige Möglichkeit an ein Balance Board zu kommen und man kann es im Prinzip, ähnlich wie Wii Play, als umfangreiche Techdemo zur Hardware bezeichnen.
Das wiederum bringt uns zur grundlegenden Frage, ob die Anschaffung des Boards überhaupt lohnt. Auch hier fällt die Antwort nicht leicht, denn bisher mangelt es der Wii noch fast vollständig an Spielen, die das neue Eingabegerät sinnvoll nutzen.
Wie bei jeder Neuerung dauert es einige Zeit, bis sich die Entwickler das Potenzial einer neuen Hardware erkennen und sich darauf einlassen. Und ab diesem Zeitpunkt nimmt auch die Entwicklung selbst mehrere Monate in Anspruch, selbst wenn die Steuerung über das Board bei den meisten angekündigten Titeln lediglich optional ist um die potentiellen Käufer nicht auf die Besitzer des Balance Boards zu beschränken.

Die aktuellen sowie kommenden Balance Board-Spiele

Schauen wir uns also einmal genauer an welche Titel bereits veröffentlicht wurden und welche die Entwickler noch in der Pipeline haben und beginnen wir mit denen, die sich offensichtlich am besten für die neue Steuerung eignen. Da wären zunächst einmal Skate- und Snowboardspiele, bei denen das Board als eben solches eingesetzt wird.
Mit EAs Skate it und Ubisofts Shaun White Snowboarding: Roadtrip finden sowohl Sommer- als auch Wintersportler ihr bevorzugtes Terrain.

Wii Fit

Da Das Balance Board, wie eingangs bereits erwähnt, lediglich im Bundle mit Nintendos Personal Trainer Wii Fit erworben werden kann, ist dieses Spiel ein Pflichttitel für jeden Boardbesitzer. Ähnlich wie Wii Play kann man Wii Fit als eine Art erweiterte Techdemo zur Peripherie bezeichnen, die einen Großteil der Eingabemöglichkeiten abdeckt die das Brett bietet. Es darf gesteppt, geschwungen und balanciert werden bis die Pfunde nur so purzeln. Was sich möglicherweise öde anhört, entpuppt sich als durchaus spaßig und für den ambitionierten Fitness-Sportler als sehr motivierend. Technisch präsentiert sich der Titel nahezu fehlerfrei und alle Eingaben werden sehr feinfühlig und präzise erkannt. In Punkto Ski- bzw. Snowboardfahren bietet Wii Fit außerdem eine sehr gute Referenz für kommende Titel.

Release: 25. April 2008
Publisher: Nintendo
Wii Insider Testergebnis: 8/10 (Zum Bericht)

Shaun White Snowboarding: Road Trip

Was Tony Hawk für die Skateboardszene ist wird Shaun White zweifelsohne für die Wintersportler sein. Kaum ein Snowboarder beherrscht das Geschehen im Schnee derart nach Belieben wie der junge Rotschopf aus San Diego. Da ist es nicht wirklich verwunderlich, dass er auch eine eigene Spielereihe für diverse Konsolen bekommt, die mit „Road Trip“ bereits in die zweite Runde geht. Und ebenso offensichtlich ist auch der Einsatz des Balance Boards in einem Snowboardspiel, nicht zuletzt weil Nintendo es mit Wii Fit bereits vorgemacht hat. Im Gegensatz zur Rollbrettfraktion bei EA begnügt sich Ubisoft jedoch damit nur die Steuerung des Fahrers sowie die Drehung in der Luft mit Hilfe der Gewichtsverlagerung zu steuern. Für komplexere Tricks und Grabs benötigt man immer noch die Wii-Remote in einer Hand.
Trotzdem entpuppt sich die Steuerung mit Hilfe des Boards als sehr präzise und ausgereift. Man merkt dem Titel an, dass der Fokus der Entwicklung klar auf dem Balance Board und nicht auf der Steuerung per Remote ausgerichtet war.

Release: 11. November 2008
Publisher: Ubisoft

Family Ski

Der familientaugliche Bergausflug Family Ski von Namco Bandai war der erste 3rd-Party-Titel, der Gebrauch von Nintendos Peripherie machte und das klappte problemlos. Auch wenn das Spiel in Sachen Umfang und Spieltiefe deutliche Defizite hatte, merkte man schnell wie gut das Balance Board für solche Spiele geeignet ist und welches Potenzial darin verborgen liegt.
Namco Bandai hat bereits einen Nachfolger für das kommende Jahr angekündigt.

Release: 12. Juni 2008
Publisher: Namco Bandai
Wii Insider Testergebnis: 5.5/10 (Zum Bericht)

Skate it

Bei Skate it kommen dem Balance Board deutlich mehr Funktionen zu als das bloße Steuern des Rollbretts. Denn hinter jedem der insgesamt sechs „Trigger“ auf dem Brett versteckt sich je ein Trick, den euer Alter Ego auf den Asphalt oder in die Luft zaubern kann. Mit Hilfe des D-Pads der Wii-Remote als Modifikator können außerdem sekundäre Tricks ausgeführt werden. Zusätzlich werden selbst Powerslides und Manuals mit Hilfe der Bewegungssensorik fabriziert, wobei letztere durch einfüßiges Balancieren auf dem Brett vollführt werden
Skate it ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie vielseitig das Balance Board einsetzbar ist wenn man sich als Entwickler darauf einlässt und auch bereit ist, entsprechende Zeit in Konzeptionierung und Programmierung zu investieren.

Release: 20. November 2008
Publisher: EA

G1 Jockey 2008

Mit G1 Jockey Wii 2008 unterstützt auch ein Genre das Balance Board, welches ein absolutes Nischendasein fristet: Eine Pferderennsimulation. Im Spiel selbst funktioniert die Steuerung mit dem Balance Board zwar, wirkt im Gegensatz zur klassischen Steuerungsmethode ziemlich aufgesetzt und entpuppt sich eher als nettes Gimmick denn wirklich als taugliche Steuerungsalternative. Dies hängt jedoch auch mit der Tatsache zusammen, dass G1 Jockey in erster Linie eine Simulation ist und wenig mit aktivem Pferderennen zu tun hat. Dies wäre auf dem Balance Board gegebenenfalls recht interessant umzusetzen, aber das ist ein anderes Thema…

Release: 26. September 2008
Publisher: THQ
Wii Insider Testergebnis: 7/10 (Zum Bericht)

Rayman Raving Rabbids: TV Party

Die verrückten Hasen begleiten Partygamer auf der Wii bereits seit dem ersten Tag und für den Winter 2008 kündigte Publisher Ubisoft bereits den dritten Teil der erfolgreichen Serie an. Auch wenn bisher noch nicht allzu viele Minispiele des Titels verraten wurden so galt das Augenmerk oft einer Disziplin, bei der man als Rayman auf dem Bauch einer Kuh den Berg herunter rodelt. Gesteuert wird das Spiel indem man auf dem Balance Board wie auf einem Schlitten sitzt, auch eine interessante Idee wie man das Board einbinden kann.
Ob das die einzige Disziplin bleibt bei der man mit Hilfe des Balance Boards in den Minigames antritt und ob die Steuerung lediglich eine Alternative darstellt bleibt abzuwarten. Die neuen Eingabemöglichkeiten könnten aber viele neue Spiele mit sich bringen und der Serie neue Frische verleihen. Wir sind gespannt auf welche abgedrehten Ideen die Jungs von Ubisoft noch kommen.

Release: 13. November 2008
Publisher: Ubisoft

Fazit

Während sich nicht unbedingt jeder für den virtuellen Fitnesscoach wird begeistern können bietet das kommende Spiele-Lineup gleiche mehrere starke Argumente für die Anschaffung des Bundles. Denn Spiele wie Skate it oder Shaun White Snowboarding: Road Trip entfesseln ihr volles Potenzial erst mit der zusätzlichen Hardware und bringen frischen Wind ins Gameplay. Bleibt für alle Sportmuffel zu hoffen, dass Nintendo das Balance Board in naher Zukunft auch ohne Wii Fit zu einem reduzierten Preis in den Handel bringt, damit noch mehr Spieler in den Genuss der neuen Steuerungsmöglichkeiten kommen.
Man darf gespannt sein welche neuartigen Ideen die kreativen Köpfe in den Studios noch entwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.