Testbericht: FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010

Electronic Arts beschert den Spielern jedes Jahr eine Neuauflage der FIFA-Reihe. In Zeiten von Weltmeisterschaften gibt es dazu eine weitere spezielle Version. In diesem Jahr findet die Fußball-Weltmeisterschaft bekanntermaßen in Südafrika statt, so schickt EA Sports ein entsprechendes Videospiel auf das Feld. Wir haben uns die Wii Remotes geschnappt und uns für euch auf den virtuellen Rasen begeben.

Der Ball rollt wieder!

Es ist also wieder soweit. Die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika steht kurz bevor, und passend dazu erhalten wir das neue Spiel von EA Sports mit zahlreichen lizenzierten Inhalten. Insgesamt bringt es das Spiel auf 199 Nationen inklusive der 32 Teilnehmer-Länder sowie die 10 offiziellen WM-Stadien. Das grundlegende Spiel orientiert sich dabei an das derzeit aktuelle FIFA 10 – aufmerksame Leser wissen, dieser Teil wurde für Wii erstmals komplett umgekrempelt und bietet weniger Simulation sondern vielmehr Arcade-Action auf dem Rasen. Comic-Spieler und übertriebene Schüsse auf das Tor sind das neue Markenzeichen der FIFA-Serie auf Wii. Diese Spielmechanik kommt nun also auch in FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 zum Einsatz. Doch schauen wir uns zunächst die Spielmodi an.

„Ab aufs Feld“ nennt sich der Teil, in dem entweder ein klassisches schnelles Spiel gewählt werden kann, aber auch die „Welttournee“ verbirgt sich hier. In dieser können alle 199 Länder ausgewählt werden, um am Ende gegen jede Nation einmal gewonnen zu haben. Ebenfalls auszuwählen ist der Trainingsmodus, um in aller Ruhe mit dem Team Spielzüge und sonstige Aktionen auszuprobieren.

Der Spielmodus „Zakumis Dream-Team“, Zakumi ist übrigens das Maskottchen der WM, bietet die Möglichkeit, ein eigenes Team zu erstellen. Zunächst darf ein Name für die Mannschaft, anschließend ein Wappen gewählt werden. Zu Beginn stehen dem Spieler recht schwache Sportler zur Verfügung, nun heißt es jedoch Spiel um Spiel gewinnen und dabei besondere Herausforderungen der Klassen Bronze, Silber und Gold meistern. Hinter diesen Herausforderungen stecken Dinge wie beispielsweise ein Spiel durch ein Tor aus mindestens 16 Meter Entfernung zu gewinnen, oder im Laufe eines Spiels mindestens fünf Tricks am Ball auszuführen. Durch diese Challenges lassen sich am Ende entprechende Spieler des gegnerischen Teams abwerben. Hierdurch baut man also nach und nach sein tatsächliches Dream Team zusammen. Das interessante ist hierbei, dass das eigene Team auch im Online-Modus verwendet werden darf, hierzu aber später mehr.

Im „KO-Turnier International“ lässt sich ein eigenes Turnier mit individuellen Regeln erstellen und mit bis zu drei Mitspielern austragen. Der eigentlich Kern des Spiels ist jedoch der WM-Modus „2010 FIFA World Cup South Africa“. In diesem darf entweder die tatsächliche Auslosung der WM-Endrunde mit einem beliebigen Team gespielt werden, aber auch eine Neuzuteilung der Gruppen ist möglich, sodass auch Nichtteilnehmer zumindest auf der Konsole doch an der Weltmeisterschaft teilnehmen können. Bevor man jedoch antritt, lässt sich der 23er Kader anpassen. Wer also anderer Meinung als Jogi Löw ist, der kann einige Veränderungen im Team vornehmen. Allerdings stehen hierzu nur begrenzt Spieler zur Verfügung und nicht etwa die kompletten deutschen Spieler – aber immerhin lässt sich der Kader somit beeinflussen. Als Startpunkt kann zunächst die Gruppenphase gewählt werden, später lässt sich auch erst in der KO-Phase einsteigen, dies muss jedoch vorerst freigeschaltet werden durch das Erreichen bestimmter Meilensteine.

Ein weiterer Modus, der sicherlich viele Spieler interessieren wird, ist der Onlinemodus. EA setzt auch hier wie gewohnt auf das eigene Profil-System und nicht auf das Freundescode-System. Wer bereits mit einem anderen EA Titel online gespielt hat, der kann direkt auf sein EA-Konto zugreifen. Online lassen sich dann Ranglisten- und Nicht-Ranglistenspiele absolvieren. Im Ranglistenmodus wird Statistik über Siege, Niederlagen und Abbrüche gehalten und ein weltweites Ranking durchgeführt. Auch möglich ist ein Onlinespiel zu zweit vor der eigenen Konsole, um kooperierend gegen einen bzw. zwei Onlinegegner antreten zu können.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Wie bereits erwähnt, bildet die Basis des Spiels die Engine aus FIFA 10. Die comichaften Spielerfiguren und das arcadelastige Gameplay warten auf den Spieler. Wie bereits in unserem Testbericht zu FIFA 10 beschrieben, gibt es hier ein paar Vor- aber auch Nachteile. Positiv ist die Abgrenzung von den anderen Konsolen-Umsetzungen der FIFA-Reihe, da man ohnehin mit dessen Simulationsgrad aufgrund leistungstechnischer Mängel kaum mithalten kann. Somit ergibt sich ein völlig anderes Spiel auf der Wii. Ein großer Nachteil dabei jedoch, dass die FIFA-Reihe ja genau aufgrund dieser realitätsnahen Darstellung des Fußballspiels so beliebt ist. Auf Wii bleibt davon leider nicht viel übrig. Zwar erkennt man die meisten Spieler recht gut, trotz der eher karikierten Darstellung, die Action auf dem Feld erinnert aber fast schon eher an Spiele wie Super Mario Strikers. Schüsse werden in Bullet-Time dargestellt mit entsprechend überzogenen Sounds und viele Schüttel-Einlagen der Remote sind gefordert. Aber hierdurch findet ein recht flottes Spiel statt, was durchaus seinen Reiz hat, vor allem online.

Die Steuerung ist mittels Remote und Nunchuk möglich, wodurch mittels Analogstick der Spieler gesteuert wird, per Buttons ein Pass gespielt oder eine Flanke hereingegeben werden kann. Um einen Torschuss abzugeben, ist dann das Schütteln der Remote nötig. Auch in anderen Situationen, beispielsweise beim Abwehren eines Freistoßes oder der Balleroberung in der Luft, sind Schütteleinlagen notwendig. Wer hingegen lieber klassisch spielen möchte, der kann glücklicherweise zum Classic Controller greifen und wird sich recht schnell zurechtfinden. Die unabdingbaren Schütteleinlagen wurden hierbei auf den rechten Analogstick gelegt. Ansonsten ist die Knopfbelegung schnell erlernt, vor allem erfahrene FIFA-Spieler werden sich direkt heimisch fühlen.

Grafik und Sound

Die optische Darbietung des Spiels ist leider nur teilweise gelungen. Die Menüführung ist wirklich gut für die Pointerfunktion umgesetzt und sieht ansprechend aus. Das eigentliche Spiel geht zwar ebenfalls in Ordnung, jedoch fehlt es an zahlreichen Ecken und Kanten am Feinschliff – matschige zweidimensionale Pixel als Zuschauer, kaum Details rund um das Spielfeld und die einfachen Comic-Spieler lassen den Eindruck einer veralteten Engine aufkommen. Die Animationen der Spieler sind teilweise etwas zu statisch ausgefallen.

Der Sound kann zumindest teilweise punkten, immerhin gibt es wieder diverse lizenzierte Songs, die im Menü in einer guten Qualität ertönen. Die Sounds während des Spiels gehen in Ordnung und können eine recht überzeugende Stadionatmosphäre herbeiführen. Die beiden Kommentatoren hingegen faseln, wie so oft, immer das gleiche daher – oft nicht passend oder einfach zu spät. Glücklicherweise kann man hier im Menü eingreifen und ihnen den Saft abdrehen. Auch zum Einsatz kommt der kleine Lautsprecher in der Remote. Diverse Sounds passend zum Geschehen werden bei bestimmten Spielsituationen hierüber abgegeben.

Fazit

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010 für Wii bietet eine umfangreiche Lizenz rund um das Fußball-Highlight. Ganze 199 Nationen stehen zur Verfügung und die Gestaltung der WM-Endrunde kann hier sogar individuell angepasst werden. Ein solider Online- und der interessante „Dream Team“-Modus können den Spieler durchaus einige Stunden an die Konsole fesseln. Durch das Basieren auf dem aktuellen FIFA 10 bringt der Titel leider alle Vor- und Nachteile der Wii-Version mit sich. So ist es eben nicht unbedingt jedermanns Sache, einen Arcade-Titel mit Comicfiguren und einiger Schwächen im Gameplay im Gegensatz zur simulationslastigen Next-Gen-Umsetzung vorzuziehen. Ebenfalls gibt es einige Abzüge in Sachen Umfang, bietet FIFA 10 schließlich deutlich mehr Anreiz zum dauerhaften Spielen. Dennoch, zum kurzweiligen Vertreib der Vor-WM-Zeit eignet sich das Spiel durchaus, sofern man sich vom Arcade-Gameplay nicht abschrecken lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Packshot FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010

FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010

Release: 29.04.2010
Publisher:
Entwickler:
Anzahl Spieler: 4
USK: