Post E3-Event 2009

Kaum bekannt, schon haben die Wii Insider-Redakteure ihre langen Finger dran. Nur wenige Tage nach Ende der diesjährigen E3 in Los Angeles lud Nintendo für zwei Tage nach Frankfurt, um dort seine heißen Eisen der hiesigen Presse persönlich vorzustellen.

Aus alt mach neu

Hach, was war die Freude in diesem Jahr groß, als Nintendo seine E3-Pressekonferenz nicht nur dazu nutzte die jüngst erzielten Erfolge in die Köpfe des falschen Publikums zu hämmern, sondern auch ein paar durchaus überraschende Ankündigungen verlauten ließ. Während Microsofts System den Fernseher bald aufmerksamer macht als seinen Benutzer (was passiert eigentlich, wenn man zwei Milos gegenüberstellt? Beschäftigen die sich dann mit sich selbst?) und Sony einfach mal wieder kopierte, bewegte sich Nintendos PK immerhin im gesunden Mittelfeld. Die Reaktionen auf das Gezeigte schwankten von ungläubig, peinlichem berührt sein, wie etwa bei der Vorführung des Wii Vitality Sensors, bis hin zu ehrlicher und euphorischer Freude (Metroid other M und Mario Galaxy 2).
Nachdem das letzte Weihnachtsgeschäft allein von den dauerhaft stabilen Verkaufszahlen der Wii getragen wurde, hat Nintendo offenbar aus seinen Fehlern gelernt und in diesem Jahr gleich mehrere First-Party-Titel in der Hinterhand. So etwa das überraschend vorgestellte New Super Mario Bros. Wii oder die Fortsetzung des hierzulande wenig bekannten Arcade-Shooters Sin & Punishment. Auch Wii Fit Plus will seinen Beitrag dazu leisten, dass die Menschen den Weihnachtsbraten wieder von den Hüften bekommen. Doch was genau taugt das neue Software-Lineup von Nintendo? Und dürfen auch gestandene Spieler der alten Schule einen Blick riskieren? Nun, um es mit den Worten aus dieser einen Fruchtjoghurt-Werbung zu sagen: „Machen wir einen Versuch!“

Gesagt getan. Im 16. Stockwerk eines Frankfurter Hochhauses hatten wir nicht nur einen tollen Blick auf das Rhein-Main-Gebiet und die Commerzbank-Arena der Eintracht, sondern konnten im Rahmen eines Presseevents einen Teil der neu vorgestellten Titel auch direkt anspielen. Eins vorweg: Die Oberknaller – Metroid other M und Mario Galaxy 2 – standen noch nicht zur Verfügung, dazu scheinen sie noch nicht weit genug entwickelt. Stattdessen warfen wir unter anderem einen kritischen Blick auf New Super Mario Bros. Wii, Wii Sports Resort, Wii Fit Plus, Endless Ocean 2, Sin & Punishment 2 sowie diverse DS-Titel – unter anderem auch die E3-Demo von The Legend of Zelda: Spirit Tracks, was frappierend an seinen Vorgänger erinnert. Die Titel wurden, soweit möglich, von mehreren Redakteuren angespielt und im Anschluss diskutiert. Und unser positives Fazit vorweg: Dieses Weihnachten dürften endlich wieder gute Spiele unterm Baum landen.

New Super Mario Bros. Wii

Unerwartet, nicht wirklich neu und doch ein kleiner Star am Rande ist das nächste 2D-Abenteuer des polygamsten Klempners der Welt. Ungeachtet dessen, welche seiner Freundinnen diesmal entführt wurde, Mario stürzt sich mal wieder in bester 90er-Jahre Manier auf die linke Seite des Fernsehbildschirms – mit dem festen Vorhaben, die rechte Seite zu erreichen.
An sich muss zu diesem Titel eigentlich nicht viel gesagt werden, denn jeder der New Super Mario Bros. auf dem Nintendo DS gespielt hat, kennt auch das Gameplay des Wii-Spiels. Doch so ähnlich sich die beiden Versionen auch sehen, im Detail gibt es Unterschiede. Offensichtlichster ist der neue 4-Spieler-Modus, bei dem ihr das Hauptabenteuer „counter-kooperativ“ erleben könnt. Sprich, ihr spielt zusammen mit Freunden die Levels des Singleplayermodus mit dem gemeinsamen Ziel, am Ende anzukommen. Dabei könnt ihr euch gegenseitig helfen, etwa wenn ein Spieler in Bedrängnis ist, oder vorrübergehend das Zeitliche gesegnet hat. Genauso gut könnt ihr euch aber auch stören und behindern, auf den Köpfen herum hüpfen oder Items wegschnappen. Am meisten Spaß macht eine Kombination aus beidem. Mal helfen, mal ärgern oder geärgert werden. Neben dem Multiplayer hat Nintendo das Spiel im Detail an einigen Stellen aufgebohrt. So gibt es jetzt mehr Verwandlungsvarianten, den Wirbelsprung aus Mario Galaxy und sporadischen Einsatz der Bewegungssensoren. Apropos: Die Wiimote wird zum Steuern einfach quer gehalten, somit bietet sie exakt dasselbe Interface wie der Nintendo DS (oder gar das NES). In der fertigen Version des Spiels werden darüber hinaus wohl auch noch weitere Varianten zur Verfügung stehen.

Trotz oder gerade wegen des altbekannten Gameplays versprühte New Super Mario Bros. Wii auf Anhieb den Charme der früheren 2D-Abenteuer. Viele bekannte Elemente, etwa das Reiten auf den Yoshis, erinnerten angenehm an Super Mario World, zudem verspricht der Mehrspielermodus ein echter Hit zu werden. Im Grunde kann Nintendo hier also gar nichts mehr falsch machen.

Wii Sports Resort + Wii MotionPlus

Wii Sports ist die wohl best verkaufte Techdemo der Videospielgeschichte – na gut, fairerweise muss man sagen, dass sie einfach auch den perfekten Einstieg in die Wii-Welt gibt. Nun aber steht seitens Nintendo ein Zubehör in den Startlöchern, welches das Spielerlebnis mit der Wii nochmals intensivieren soll. Die Rede ist natürlich vom Controller-Aufsatz Wii MotionPlus, mit dessen Hilfe die langerwartete 1:1-Bewegungssteuerung ermöglicht werden soll. Und da bietet sich natürlich auch gleich eine neue Techdemo an – Wii Sports Resort! Und beim ersten navigieren durch das Menü fällt direkt auf, dass zum einen deutlich mehr Sportarten zur Auswahl stehen und zudem das Interface-Design ordentlich aufgepeppt wurde. So schaut das Ganze sogar mittlerweile nach einem vollwertigen Spiel aus.

Aber nun zum eigentlichen Spiel mit Wii MotionPlus. Es ist wirklich auffällig, wie präzise die Figuren nun agieren. In der Disziplin Tischtennis beispielsweise sind dank des Zubehörs gewollt angeschnittene Bälle überhaupt kein Problem. Auch die Steuerung eines Flugzeug in einer Art Pilotwings-Klon konnte sehr feinfühlig durchgeführt werden. Aber man muss ehrlicherweise auch erwähnen, dass beim Schwertkampf-Spiel zwar eine enorm genaue Kontrolle der Schwertatrappen möglich ist, im Spiel gegen einen menschlichen Gegner dies aber auf kurz oder lang gerne in ein wildes Gekloppe ausartet, da man den Gegenspieler einfach nur schnell von der Plattform befördern möchte. Dennoch, unter dem Strich eine gelungene Neuauflage des Sport-Spektakels, welches sicherlich schon aus Prinzip in jede gute Wii-Spielesammlung gehören sollte.

Endless Ocean 2

Was Anfangs eigentlich als Spiel für gestresste Japaner gedacht war, die mal eben vom Alltagsstress abtauchen wollten, wurde zu einer der wohl am besten verkauften Tauchsimulationen der Spielegeschichte. Eben deshalb – uns fällt auf, dass Nintendo nur die eierlegenden Wollmilch-Säue aus dem Stall lässt – hat man sich wohl auch dafür entschieden, einen zweiten Teil auf den Markt zu bringen. Tataaa! Endless Ocean 2 war geboren.

Da uns nur eine japanische Demo zur Verfügung stand, lässt sich bisher nur Folgendes sagen: Das Spiel wirkt im Ganzen etwas aufgepeppt in der Grafik, das Wasser wirkt wässriger und die Tiere tierischer. An der Steuerung hat sich nichts verändert im Vergleich zum Vorgänger, so lässt es sich immer noch gemütlich aus dem Sessel heraus die tiefsten Tiefen der Ozeane erkunden. Eine weitere Neuerung ist uns noch aufgefallen, nämlich eine Ultraschallpistole, die ihren Weg ins Inventar gefunden hat. Die von uns angeschossene Robbe reagierte mit spontaner Sympathie, vermutlich wird das Ding also irgendwas zum Beglücken der Tierchen sein. Letztendlich steht also fest, dass der endlose Ozean einfach noch blauer, schöner und voller geworden ist und sicherlich bereits erfahrene Taucher in seinen Bann ziehen wird, aber auch Neulinge so schnell nicht auftauchen lässt.

Sin & Punishment 2

Auf der Virtual Console verkaufte sich ein Nintendo 64-Spiel, welches ursprünglich nie den Westen erreichte, erstaunlich gut, was Nintendo dazu bewegte eine Neuauflage für die Wii herauszubringen. Somit wird also Sin & Punishment 2 auch hierzulande erhältlich sein. Um das Spielprinzip zu erklären, sollten ältere Spieler sich einfach ein Space Harrier mit zeitgemäßer Optik vorstellen. Man schwebt mit einem der beiden Protagonisten in der Luft, wobei die Level automatisch „durchflogen“ werden – also ähnlich wie bei einem Railshooter. Jetzt gilt es natürlich ordentlich loszufeuern und die gegnerischen Scharen vom Bildschirm zu fegen. Durch das futuristische Setting, einem entsprechenden Soundtrack und viel Action auf dem Bildschirm werden Freunde von derartiger Ballerei sicherlich auf ihre Kosten kommen können. Wer mehr Tiefgang erwartet, wird jedoch vermutlich nicht sonderlich befriedigt. Welchen Umfang das Spiel aber letztendlich an den Tag legt, war zumindest aus der Demo noch nicht ersichtlich. Wer jedoch bereits den ersten Teil gerne auf der Virtual Console gespielt hat, der wird sich mit dem Nachfolger anfreunden können.

Span Smasher

Eine völlig neue Lizenz Nintendos wurde uns auch noch vorgestellt. Span Smasher ist eine Mischung aus Break Out und Tennis. Gespielt wird mit Wii MotionPlus. Als Spielfigur hat man ein kleines Bällchen, welches man durch schmetternde Bewegungen nach vorne treiben muss. Das Spiel ist zwar ein Sidescroller und läuft automatisch von rechts nach links, jedoch bestehen die Level aus einem Tunnel, welcher mit Blöcken und anderen Hindernissen gefüllt ist. Die Blöcke lassen sich mit dem Bällchen zertrümmern und somit kann man den Weg frei legen. Unterwegs trifft man auf die üblichen Verdächtigen wie verschlossene Türen und die passenden Schlüssel dazu. In der Demo, die wir anspielen durften, gab es drei Level und einen Endgegner, der auf dieselbe Art und Weise zerschmettert wurde, wie die Blöcke zuvor.

Von Wii MotionPlus haben wir beim Spielen allerdings herzlich wenig gemerkt, die Steuerung hätte unpräziser nicht sein können. Grafisch ein sehr buntes Game und ganz deutlich auch ein Patient für die Casualitis-Abteilung. Erscheinen soll das Spiel übrigens im Bundle mit Wii MotionPlus – was nicht nur wegen der erwähnten Steuerungsprobleme verwundert, sondern auch, weil der Titel eigentlich an allen Ecken und Enden nach WiiWare schreit.

Wer die Wahl hat…

… hat bekanntlich auch die Qual. Nun, in diesem Fall eigentlich nicht. Denn obwohl Nintendo mit einem akzeptablen Spieleangebot in die zweite Jahreshälfte startet, so lässt es sich für die meisten Spieler doch in einfache Kategorien unterteilen. New Super Mario Bros. Wii und Wii Sports Resort muss eigentlich jeder spielen. Ersteres, weil es nun mal der Klempner ist und das andere wegen Wii MotionPlus. Weitere Titel wie Sin & Punishment 2 oder Endless Ocean 2machen ebenfalls einen guten Eindruck, sind aber schon weitaus spezifischer auf ihre Zielgruppe zugeschnitten. Freunde des komplexen Gameplays könnten etwa mit Sin & Punishment 2 so ihre Probleme haben. Span Smasherhat im jetzigen Zustand vielleicht sein volles Potenzial noch nicht entfalten können, hier liegt es an Nintendo bei der Steuerung noch nachzubessern.
Apropos Steuerung: Ein besonderes Augenmerk lag natürlich auf der neuen Wii MotionPlus-Hardware, die seit wenigen Tagen auch hierzulande erhältlich ist. In Wii Sports Resort machte das kleine Klötzchen bereits eine sehr gute Figur und demonstrierte eindrucksvoll, wie die Wii-Steuerung von Anfang an hätte funktionieren sollen. In der Tat werden Schwung und Rotation der Hand äußerst exakt an das Spiel übertragen, Verzögerungen waren quasi nicht auszumachen. Das Resultat: Grinsende Gesichter beim Erleben des (erneut) neuen Spielgefühls – ganz ähnlich wie damals bei Einführung der Konsole. An Wii MotionPlus dürften also sowohl alt eingesessene, als auch unbedarfte Spieler eine Menge Spaß haben. Und allein dafür sollte man Nintendo danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.