Mushroom Men: Entwicklertagebuch #2

Teil zwei des Entwicklertagebuchs zum Wii-Exklusivtitel Mushroom Men: Kampfvariationen.

Verfasst von Kain Shin, Lead Programmer/Combat Designer

Vielseitigkeit beim Kampf

Die Vielseitigkeit war ein weiteres Hauptziel des Kampfsystems. Der Nahkampf alleine würde sich ständig wiederholen und eintönig werden.

Die entsprechende Vielfalt wird bei Mushroom Men durch Bewegungen (Nahkampf), der Pointer Funktion (Spore Punisher) und einer Kombination aus beiden (Telekinetischer-Wurf) deutlich.

Der telekinetische Wurf ermöglicht es dem Spieler seine Umgebung dazu zu nutzen Kämpfe schneller zu beenden. Man kann mit übersinnlichen Kräften Gegenstände aufheben und sie nach Feinden werfen. Die physikalischen Objekte/Gegenstände wurden für jeden Level so abgestimmt, dass sie gerade genug Schaden anrichten um Feinde von mittlerer Größe zum Bluten zu bringen.

Bluten ist ein wichtiger Teil des Feedback-Systems des Spiels, weil es auf die dritte und tödlichste Methode des Spiels hinweist: den Spore-Punisher. Der Spore-Punisher zerstört nicht nur das Opfer komplett, sondern verursacht auch Gebietsschaden, so dass Feinde, die sich in der Nähe befinden verletzt werden.

Da er so leistungsstark ist kann er nur als Finishing Move zum Einsatz gebracht werden, nachdem der Feind geschwächt wurde.

Strategische Waffen-Auswahl

Dadurch, dass nicht jede Waffe für jede Situation gut geeignet ist, gibt es vier verschiedene Sorten von Waffen.

Schlagwaffen
Der Spieler beginnt mit Schlagwaffen, die im senkrechten Bogen eingesetzt werden, aber von Nachteil sind bei Situationen bei denen man auf mehrere Gegner trifft.

Hiebwaffen/Schwungwaffen
Schließlich bekommt der Spieler Hiebwaffen, die weniger Schaden anrichten, aber durch ihre waagerechte Schlagführung bei mehreren Gegnern gut geeignet sind

Piercing Weapons/Stichwaffen
Stichwaffen gehören zu meinen Lieblingswaffen. Der Schwerpunkt der Stichwaffen ist genaues automatisches Zielen auf einen einzelnen Feind. Ein geübter Spieler kann sich beim Ausgühren des fliegenden Hiebs wirklich wie ein Ninja fühlen. Der eingesprungene Stichwaffenangriff ist besonders nützlich gegen fliegende Feinde.

Radikale Waffen
Die radikalen Waffen benutzen Munition, die einem auch mal schnell ausgehen kann. Jedoch kann der immense Schaden, den diese Waffe anrichtet, den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.

Verschiedene Kampf-Features:

Es gibt drei Features in dem Spiel, die dem Spieler aus verschiedenen Gründen nie gezeigt werden, jedoch wahrscheinlich von den richtigen Zockern entdeckt werden können. Diese drei Features verdienen mehr als nur eine einfache Erklärung im Handbuch.

Das erste unerwähnte Feature ist der passive Kooperationsmodus, bei dem man mit dem zweiten Wii Remote dem ersten Spieler helfen kann. Ein einfacher Druck auf den A Knopf genügt während das Fadenkreuz auf dem Charakter verweilt und schon wird dieser geheilt. Wir nennen dieses Feature: Kumpel-Feature.

Das zweite unerwähnte Feature ist die Abwehr nicht physikalischer Geschosse. Dabei werden diese zum Schützen reflektiert. Dieses Feature macht besonders Spaß, wenn man es gegen Feinde benutzt, die mit unaufhaltsamen Geschossen um sich feuern.

Das dritte unerwähnte Feature ist die Fähigkeit mit dem Nunchuk auf die letzte ausgestattete Waffe umzuschalten. Das Hin- und Herschalten zwischen radikalen Waffen und Nahkampfwaffen kann in schwierigen Situationen sehr nützlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.