Testbericht

Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3

Saturday, 24. Apr 2010, 09:26 Uhr | Autor: Sascha Reimringer

Wie auch in den letzten beiden Jahren bescheren uns Tomy und 8ing wieder einen weiteren Teil ihres Anime-Beat´em ups. Die beiden Vorgänger wussten zwar zu überzeugen, jedoch zeigte sich in Teil 2, dass aus Fehlern und verpassten Chancen beim Vorgänger recht wenig gelernt wurde. Was hat die dritte „Clash of Ninja Revolution“ zu bieten?

Abteilung Attacke

Schon die nähere Inspektion des Covers zeigte: das blaue WiFi-Böbberle ist oben links. Alles klar – nach zwei Teilen ohne Onlinemodus hatten die Entwickler bei Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3 ein Einsehen und sorgten dafür, dass man sich nicht mehr das Wohnzimmer mit Leuten vollpacken muss, um gegen andere menschliche Gegner anzutreten. Zudem brüsten sich die Macher mit einem fetten Schriftzug auf dem Rückencover, der besagt, dass Ihr „das beste Kampfspiel für die Wii" in Händen haltet. Angesichts der Qualität, die jüngst Capcom mit Tatsunoko vs. Capcom: Ultimate All-Stars vorgelegt hat, eine ganz schön harte Ansage!

Die Neugier in mir war geweckt und so zog ich los um mich mit Naruto, Sakura, Gaara und den Anderen durch die Weltgeschichte zu prügeln. Nach dem obligatorischen Anime-Intro landet Ihr alsbald im Hauptmenü des Spiels. Dort hat sich im Gegensatz zu den Vorgängern nicht viel verändert. Sakura führt Euch visuell und sprachlich durch die verschiedenen Modi und Optionen. Gewohnt übersichtlich präsentieren sich hier der Storymodus und der Gegnermodus, kein Schnick Schnack wie diverse Survival- oder Time-Modi. Lediglich der Onlinemodus hat sich als neues sinnvolles Mitglied hinzugesellt.

In Sachen Steuervarianten bewegen wir uns auch im neuen Naruto-Abenteuer in bekannten Gefilden: WiiMote/Nunchuck sowie GameCube und Classic-Controller werden unterstützt – und auch hier können wir Euch den alt bekannten Tipp ans Herz legen: Wer auf gezielte Combos wert legt, kommt um die guten alten Padcontroller nicht drumherum. Selbst wenn es nur exklusiv mittels Nunchuk möglich ist, via Handzeichen zwischendurch sein Chakra und seine Angriffsstärke aufzufrischen, so lässt sich mit den vielen Pad-Knöpfen doch eher koordinierte Kampfkunst auf den Schirm zaubern. Mit den Wii-Controllern lassen sich zwar die geheimen Jutsus noch mittels Quick Time Events beeinflussen – einen großen Unterschied macht das jedoch nicht. Im stellenweise etwas zu ausführlichen Tutorial, können sich Neulinge einen Eindruck von der Steuerung verschaffen.

Alt bewährt!

Kommen wir zum Kernstück des Spiels – dem Storymodus. Wie der Titel schon sagt, ist das Spiel in der Shippuden-Storyline angesiedelt. Naruto kehrt nach einiger Zeit wieder in sein Heimatdorf Konoha-Gakure zurück, wo er gleich mal mit seinem Sensei Kakashi die Kräfte misst, gefolgt von einigen Kraftproben mit alten Bekannten. Eines Nachts wird das Dorf angegriffen und in Folge dessen Gaara entführt. Die Helden des Dorfes (sounds like Asterix) machen sich auf den Weg, ihren Freund zurück zu holen.
Ihr schlüpft in jedem Kampf in andere Rollen, so dass nicht so schnell Langweile aufkommt. Dabei kämpft Ihr entweder Single oder Tag Team. Den Rahmen um die Prügelsequenzen bilden teilanimierte Animefilmchen, die qualitativ aber stark zu wünschen übrig lassen. Die Figuren sind zu statisch und zu allem Überfluss flimmern die Kanten der Texturen und das ist mehr als störend. Wenn schon diesmal wieder kein 16:9-Modus geboten wird, dann hätten die Entwickler wenigstens darauf achten müssen, dass alles andere passt. So muss man, wie bei den beiden Vorgängern auch, leider Abstriche bei der Grafikwertung machen.
Das Gameplay hat sich im Gegensatz zu den Vorgängern nicht sehr verändert. Die verschiedenen Combos sind auf dem Controller gut angelegt und die Anime-Helden reagieren durchweg gut darauf. Das Spiel verläuft angenehm flüssig und auch die Szenenübergänge sind wie immer ordentlich gelungen – man hat hier erneut die Möglichkeit in den Übergängen aktiv einzugreifen. Herumstehende Kisten oder Felsbrocken können wieder als Deckung verwendet, allerdings auch zerstört werden. Damit auch in Teil 3 sinnloses Buttonsmashing garantiert nicht zum Sieg führt, bekommt Ihr vor jedem Kampf Eure Vorgabe WIE Ihr den Gegner zu besiegen habt. Selbst wenn Ihr Euren Gegner ohne speziellen Move schlagen müsst, kann das doch zu einer kniffligen Angelegenheit werden – so tretet Ihr zum Beispiel als Guy gegen Euer Spiegelbild an, welches fast die ganze Zeit die gleichen Attacken wie Ihr wählt.
Zur Auswahl gibt es drei verschiedene Schwierigkeitsgrade. Das ist für ein Beat´em up sehr wenig – aber die Balance wird innerhalb der Story recht gut gehalten. Das Durchspielen ist so auf jeden Fall selbst im leichtesten Schwierigkeitsgrad kein Spaziergang.

Worldwide Gekloppe

Natürlich wird auch diesmal ordentlich freigespielt, Credits gesammelt und im Shop eingekauft bis man die stattliche Anzahl von round about 40 Kämpfern erreicht hat – Ihr startet natürlich mit weitaus weniger Helden an der Zahl, so dass Ihr erstmal ordentlich beschäftigt seid bis dem Game der letzte Avatar aus dem Kreuz geleiert wurde.
Wo sind also die Neuerungen außerhalb der Storyline? Richtig – der Onlinemodus. Von den Fans der Reihe in den beiden letzten Teilen schmerzlich vermisst darf mittels Wi-Fi Connection gegen Freunde und Rivalen auf der ganzen Erdkugel gekämpft werden. Diese könnt Ihr selbstverständlich auch in den jeweiligen Listen speichern. Natürlich gibt es auch ein sehr übersichtliches Ranking getrennt nach Einzel und Tag Team, in der ihr euch euren Weg nach oben bahnen dürft. Wir haben den Onlinemodus eine Stunde am Stück getestet – keinerlei Verbindungsabbrüche oder Lags. Einwandfrei!

Grafik & Sound

Wer den typischen Anime-Rocksound mag wird auch in Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3 seine helle Freude haben, denn den gibt´s hier meist auf die Ohren. Die Grafik ist bis auf das bereits genannte Texturenflimmern solide. Schade nur, dass auf eine gescheite Animation der Figuren in den Zwischensequenzen verzichtet wurde. Bis auf ein bisschen Kopfwackeln und Bewegung der Münder ist da nix zu erwarten. Wenn die Entwickler hier schon Blätter fallen oder Vögel im Hintergrund fliegen lassen oder einen Wasserfall zum Leben erwecken, dann hätten sie auch den Protagonisten etwas mehr Leben einhauchen können.

Fazit

Ist Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3 nun "das beste Kampfspiel für die Wii"? Sagen wir mal: Es muss sich den Thron zumindest teilen. Das Gameplay ist gewohnt gut, jedoch ohne große Innovationen. Durch den neuen gelungenen Onlinemodus ist das neue Naruto-Abenteuer zwar auch das Beste aus seiner Reihe – der ganz große Sprung bleibt jedoch leider aus. Nichts desto trotz kann man nicht nur Naruto-Fans sondern auch den Anhängern gepflegter Beat´em up-Partien dieses Game ans Herz legen.

Bewertung

Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3

Packshot Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3
8.5
Redaktion
Silber Award
Grafik
Sound
Steuerung
Spielspaß
Multiplayer

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden, schreibe jetzt den Ersten!

Kommentar verfassen

Kommentare deaktiviert.

Spiel-Details

Packshot Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3
  • Naruto Shippuden: Clash of Ninja Revolution 3

Nintendo Classic Mini Famicom

Wii Insider @ Twitter