Testbericht

Alarm! Brennpunkt City

Tuesday, 24. Mar 2009, 17:44 Uhr | Autor: Alexander Geisler

Es war schon immer euer Wunsch als Polizist, Feuerwehrmann oder Sanitäter das Chaos zu bekämpfen und Menschen zu retten? Genau das könnt ihr nun in „Alarm! Bennpunkt City“ verrichten. Ob sich der Einsatz in Crisis City wirklich als Traumjob oder eher als tatsächliche Katastrophe erweist, haben wir für euch herausgefunden.

Achtung! Chaos in Crisis City

Wie eingangs erwähnt ist es die Aufgabe des Spielers, das Chaos in einer von Krisen kontrollierten Stadt zu bekämpfen und wieder für Ordnung zu sorgen. Hierfür müsst ihr als Polizist, Feuerwehrmann und Sanitäter nacheinander alle vier Stadtteile von Crisis City abfahren und vor Ort Einsätze durchführen, die meist in Minispielen, die teilweise eine zeitliche Begrenzung haben, abgehandelt werden. Große Abwechslung wird hierbei nicht geboten. Zwar unterscheiden sich die Aufgaben je nach gewähltem Beruf und teilweise auch Bezirksabhängig, aber trotzdem wiederholen sie sich eindeutig zu schnell. So gilt es als Polizist in allen vier Stadtteilen z.B. Bomben zu entschärfen und die einzige Änderung sind längere Kabel, wodurch der Schwierigkeitsgrad erhöht werden soll. Ähnlich ist es auch als Sanitäter, wenn ihr z.B. verschluckte Fliegen oder Büroklammern aus dem Körper eines Patienten holen müsst. Als kleine Auflockerung der Minispiele gibt es auch einige Aufgaben, die in der frei befahrbaren Stadt erfüllt werden. Diese bestehen meist aber nur aus Zeitfahrten bis zu einem bestimmten Punkt oder dem Transport von zerbrechlichem Material, weshalb möglichst keine Unfälle geschehen sollten. Zusätzlich muss jede Berufsgruppe noch eine bestimmte Art Passant (z.B. als Polizist Verbrecher oder als Feuerwehr Affen) einsammeln in dem diese einfach überfahren werden. Sobald in allen Bezirken die Ordnung wieder hergestellt wurde, steht euch auch die gesamte Stadt zur Verfügung. Hier könnt ihr dann ohne vorher ins Menü zu wechseln alle Stadtteile befahren und in den Hauptquartieren frei zwischen den Berufsgruppen wechseln. Im Gegensatz zum Abfahren der Bezirke gibt es hierbei keine Zeitbegrenzung mehr, weshalb die Erkundung der Stadt freier ist. Die verfügbaren Einsätze bleiben allerdings dieselben.

Natürlich verfügt Alarm! Brennpunkt City auch über einen Partymodus. Dieser ist in drei unterschiedliche Modi unterteilt. Während Duell und Überleben für zwei bzw. bis zu vier Spieler gedacht sind, ist Herausforderung eine Art Highscore-Kampf in einigen ausgewählten Minispielen, wie der Affenjagd, bei der mit einer Bananenkanone auf Affen geschossen werden muss. Im Duell Modus treten zwei Spieler in diesen Spielen gleichzeitig gegeneinander an, während bei Überleben bis zu vier Spieler nacheinander in zufällig gewählten Minispielen aus dem Hauptspiel antreten. Für Letzteres reicht sogar eine einzige Wii-Fernbedienung, welche einfach weitergereicht wird.

Steuerung

Die Steuerung ist recht simpel. Die meisten Minispiele werden durch bestimmte Bewegungen der Fernbedienung oder mit dem Pointer ausgeführt. In der Stadt lenkt ihr euer Fahrzeug mit Hilfe des Analogsticks – zwar ist dies auch mit dem Steuerkreuz möglich, aber das ist deutlich unkomfortabler. Gas gebt ihr mit B, während mit A gebremst wird. Als einzige weitere Tasten sind C für die Sirene und Plus für das Menü belegt. An sich funktioniert die Steuerung insgesamt recht gut, auch wenn gerade die Bewegungserkennung in manchen Minispielen deutlich besser sein könnte, oft hilft schnelles Schütteln eher als das Einhalten der Anweisungen. Die Fahrzeugsteuerung hingegen lässt wenig Kritik zu, auch das Handling der drei Wagen unterscheidet sich nicht wirklich.

Grafik und Sound

In Sachen Optik verliert das Spiel ganz klar. Die Grafik wäre sogar auf dem GameCube besser möglich gewesen und kann in keiner Weise wirklich überzeugen. Zwar ist der leichte Comicstil ganz nett, aber die Texturen sehen nicht schön aus, die Modelle der Passanten wirken teilweise recht lächerlich und Gebäude, wie auch Wiesen und Straßen, sind oftmals stark verschwommen oder einfach nur eine einfarbige Masse. Nicht einmal die Fahrzeuge können überzeugen, auch wenn sie im Vergleich zu den Gebäuden wenigstens etwas detailreicher aussehen.

Auch der Sound kann nur recht wenig Überzeugungsarbeit leisten. Die Musik nervt nach einiger Zeit ziemlich, dafür sind die Fahrzeugeffekte ganz nett, auch wenn man in zahlreichen Spielen schon deutlich bessere gehört hat. Das vielleicht Beste, aber trotzdem nicht wirklich Gute, ist die deutsche Sprachausgabe aus dem Lautsprecher der Fernbedienung. Eine weibliche Stimme kommentiert die Aufträge und euren Fahrstil, wobei sich die Aussagen sehr schnell wiederholen und spätestens nach dem ersten Bezirk wünscht man sich sie abzustellen, was glücklicherweise in den Optionen auch möglich ist.

Fazit

Alarm! Bennpunkt City ist eine Minispielsammlung um die eine Art Arcade-Rennspiel aufgebaut worden ist. Doch weder das Eine, noch das Andere bereitet auf Dauer Spaß. Einzig für Kinder könnte der Titel eventuell geeignet sein, aber auch für diese Zielgruppe gibt es deutlich bessere Titel auf der Wii. Was sich die Entwickler bei der Grafik und teilweise auch beim Sound gedacht haben, ist leider nicht zu verstehen. Immerhin verdankt Alarm! Brennpunkt City ein paar Pluspunkt dem leichten Comic-Stil. Auch das Setting und die Story wirken teilweise etwas einfallslos. Eine wirkliche Kaufempfehlung für den Titel kann ich daher unter keinen Umständen geben, es gibt einfach deutlich bessere Minispielsammlungen.

Bewertung

Alarm! Brennpunkt City

Packshot Alarm! Brennpunkt City
4.0
Redaktion
Grafik
Sound
Steuerung
Spielspaß
Multiplayer

Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden, schreibe jetzt den Ersten!

Kommentar verfassen

Kommentare deaktiviert.

Spiel-Details

Packshot Alarm! Brennpunkt City
  • Alarm! Brennpunkt City

  • Release:
  • System: Wii
  • Genre: Action
  • Publisher: Codemasters
  • Entwickler: Supersonic Software
  • Anzahl Spieler: 4
  • USK

Wii Insider @ Twitter