Aktuelle Neuigkeiten

3DS: Catridges 8 GB groß und Preis bekannt?

Monday, 20. Dec 2010, 23:58 Uhr | Autor: Alexander Geisler

Voraussichtlich im März 2011 erscheint Nintendos neuer Handheld der 3DS. Der 3D-Handheld wird nicht nur aufgrund des großen Hauptfeatures mehr Speicher für spiele benötigen, als der Nintendo DS, sondern auch die verbesserten technischen Möglichkeiten erfordern dies. Meldungen im Internet zufolge sollen die neuen 3DS-Cartridges entsprechend dieser Annahme bis zu 8 GB Speicher umfassen.

Der Nintendo 3DS könnte also Module erhalten, die einem Spiel 8 GB Platz geben. Damit könnten die Entwickler einiges auf den kleinen Karten unterbringen. Jedoch heißt es in dem Bericht von Kotaku, der sich auf ein taiwanesisches Magazin beruft, dass Nintendo planen soll die maximale Speichergröße von Spielen auf 2 GB zu begrenzen. Das entspräche im Vergleich mit den Nintendo DS-Cartridges allerdings immer noch der vierfachen Speichermenge, da die Module des aktuellen Handhelds lediglich über ein Fassungsvermögen von 512 MB verfügen.

Bereits vor einigen Tagen tauchte, einem Bericht von Spieleradar zufolge, auf der französischen AmazonHomepage ein Angebot für den Nintendo 3DS auf. Darin wurde auch ein Preis angegeben. Dieser lag bei zirka 250 Euro. Allerdings wurde das Angebot mittlerweile wieder entfernt. Auch einige Spiele listete Amazon.fr. Darunter waren unter anderem Kid Icarus: Uprising, PaperMario und Animal Crossing. Der Preis pro Spiel soll laut dem Angebot bei etwa 50 Euro pro Spiel liegen, womit die 3DS-Spiele durchschnittlich 10 Euro mehr kosten würden als Titel für den aktuellen Handheld.

Da beide Meldungen bisher noch nicht von Nintendo bestätigt oder auf sonstiges Weise kommentiert wurden, sind sie als Gerüchte anzusehen. Genauere Angaben zum europäsischen Termin und Preis des Nintendo 3DS könnten am 19. Januar erfolgen. An diesem Tag soll in Amsterdam eine Pressekonferenz des japanischen Traditionsherstellers stattfinden.

Quelle: Kotaku

Kommentare

Avatar1. F.o.B. am Tuesday, 21. December 2010, 12:56:56 Uhr Re:
ZUM RELEASE sollen die maximal 2 GB groß sein, spätere Spiele könnten also immer noch auf 8 GB rauskommen. 50 € ist aber zu teuer.

Avatar2. Ann am Tuesday, 21. December 2010, 13:16:00 Uhr Re:
Keiner wird zum Kauf gezwungen - und man sollte der Realität mal in's Auge schauen: Das Zeug wird nunmal immer etwas teurer werden als ein Spiel der alten Generation. Immer noch besser als 60 - 70 Euro, was man bei manch einem PS3/360-Titel zahlt und noch immer (fast) billiger als SNES-Spiele damals, die zwischen 100 - 120 Euro kosteten.

Avatar3. Joketagh am Tuesday, 21. December 2010, 13:40:52 Uhr Re:
50 Euro wären mir auch zu viel.
Allerdings kauft man (jedenfall ich) Spiele ja auch recht selten zum UVP-Preis. Ein wenig im Internet (Amazon) stöbern oder einfach ein wenig abwarten und es wird schon um einiges günstiger.

Avatar4. Capone am Tuesday, 21. December 2010, 14:26:36 Uhr Re:
50 Euro pro Spiel? Falls ich den 3DS hole, freue ich mich schon auf Mario Kart 3DS. Das wird dann nämlich bei dem Preis mein einziges Spiel sein. ugly Bis das rauskommt, wird der 3DS vielleicht auch schon eine Preissenkung erfahren haben.
Ich bin mal gespannt auf den 19. Januar. Um den Dreh rum will Nintendo ja weitere Details bekannt geben. Vielleicht weicht meine Skepsis ja dann ein wenig.

Avatar5. forenuser am Tuesday, 21. December 2010, 15:07:53 Uhr Spielepreise
EUR 50,- ist IMHO schon etwas viel, kommt im Einzelfall aber sehr auf den Titel an.

Aber ich kann mich an kein SNES Spiel für EUR 120,- erinnern. Auch N64 Spiele waren so teuer nicht. Was ich seinerzeit gesehen habe lag so bei DM 120, Conkers Bad Fury Day IIRC bei DM 150. Das ist noch etwas unter EUR 120.

Am günstigsten waren, neben Heinmcomputerspielen, die Spiele für PS1 und DC. Die kamen im Regelfall so um die DM 50,-

Avatar6. Ann am Tuesday, 21. December 2010, 15:15:18 Uhr Re:
Pardon, ich meinte natürlich Mark... 120 Mark sind aber schon 60 Euro, also 10 euro unter dem was man "angeblich" für ein 3DS-Spiel will und in der Regel auch 10 Euro billiger als die absoluten Highlights für PS360, die ja mit ca 70 Euro einschlagen.

Avatar7. Andrew am Tuesday, 21. December 2010, 15:27:27 Uhr Re:
Also ich habe mal gelesen das es nicht mehr als 200€ kosten wird. Daher kann ich es mir nicht vorstellen, dass der 3DS 250€ kosten soll. ugly

Avatar8. Capone am Tuesday, 21. December 2010, 15:31:05 Uhr Re:
Also inzwischen ist das Videospiel ja vom kleinen Kämmerchen der Teenager ins Familienwohnzimmer gewandert und dort genauso anerkannt wie Musik und Film.
Und gerade die Musikindustrie musste auf die harte Tour lernen, dass man preislich nicht immer noch mehr verlangen kann. Inzwischen ist man dankbar, dass man Singles bei iTunes für 99 Cent verticken kann. Früher hat man da auch bis zu 10 Mark für 'ne Maxi-CD hinlegen müssen...
Ich denke, auch bei Videospielen wird sich über kurz oder lang ein Preisverfall einstellen, bevor letztlich endgültig der Digitalvertrieb dominieren wird.
40 Euro für ein Konsolen- und 25 Euro für ein Handheldspiel, das wären IMHO faire Preise. Wie man 50 Euro rechtfertigen will, erschließt sich mir jetzt nicht, zumal wohl die wenigsten Drittherstellerspiele großartig Gebrauch machen werden vom 3D-Effekt.

Avatar9. Ann am Tuesday, 21. December 2010, 15:41:39 Uhr Re:
Mein Gott, Preise pendeln sich mit der Zeit auch ein... Was war denn an der PS3 damals bis zu 900 Euro gerechtfertigt? Man muss halt nur nicht zum Star gleich alles haben, aber ich bin mir sicher dass das einige User noch lernen smile

Avatar10. Piedpiper am Tuesday, 21. December 2010, 17:17:09 Uhr Re:
Ich weiß gar nicht, warum sich so viele jetzt auf die 50 Euro einschießen, obwohl doch noch gar nicht raus ist, wie viel ein Spiel tatsächlich kosten wird, Nintendo wird doch bestimmt auf irgendeiner Presseveranstaltung dazu Stellung nehmen und vorher ist doch alles nur Spekulation.

Es ist gar nicht so lange her, da besagt ein Gerücht, dass es bei 40 Euro bleibt, jetzt besagt ein anderes Gerücht halt 50 Euro, welches näher an der Wahrheit liegt, erschließt sich mir jedenfalls noch nicht.

Avatar11. Reaven am Tuesday, 21. December 2010, 17:56:41 Uhr Re:
apropos Gerücht , war glaub ich aufgrund dieses Kommentars von Iwata

http://3dsnews.de/games/3ds-games-bleiben-auf-preisniveau-vom-nintendo-ds/

wenn die aber 10€ mehr bei “not too far off” sehen find das schon etwas übertrieben.Naja, mann wird sehen wie sich das noch entwickelt...

Avatar12. Dejan am Tuesday, 21. December 2010, 18:18:49 Uhr Re:
Wow das so viele Leute über die 50 Euro meckern ist echt verwunderlich wenn man bedenkt das sich die Entwicklungskosten der Spiele im vergleich zum DS wohl mehr als verdoppeln werden (irgendwie müssen die ganzen Spieleschmieden ja auch finanziell auskommen). Wem also ein Spiel keine 10 Euro mehr wert ist muss es sich ja nicht kaufen oder kann warten bis es günstiger wird.

Avatar13. Smitty89 am Tuesday, 21. December 2010, 20:48:45 Uhr Re:
lol, sin' hier alle arm?

Avatar14. Wiiprofi am Tuesday, 21. December 2010, 21:13:33 Uhr Re:
Tolle Neuigkeiten, 8GB pro Modul... das würde extrem umfangreich programmierte und gute Spiele geben, wenn das geplant ist thumbs up

Avatar15. forenuser am Tuesday, 21. December 2010, 21:20:05 Uhr Entwicklungskosten DS <-> 3DS
@Capone:
Bloss keinen Digital-Vertrieb! Wenn das am Ende der einzige legale Weg* zum Erwerb neuer Software ist dann ist bei mir Schicht im Schacht. Ab dem Tag füttere ich nur noch die (bereits existenten) Altsysteme.

@Dejan:
Öhhh... Aus welchem Grund sollten die Entwicklungskosten für einen 3DS Titel mehr als doppelt so hoch sein wie die Entwicklungskosten für einen DS Titel?


*Nein, ich werde nicht mit dem Kopieren anfangen!

Avatar16. Darkangel am Tuesday, 21. December 2010, 21:56:02 Uhr Re:
1) Schade. Wieder eine dieser relativ "sinnlosen" Begrenzungen von Nintendo. Klar, für den DS haben auch die wenigsten Spiele die 512MB-Grenze angeschnitten, aber trotzdem.
2) Ernsthaft jetzt: Warum zum Teufel heult ihr alle wegen des angeblichen Preises der Spiele rum? Reden wir hier etwa von minderwertigen Spielen? Die Spiele haben schließlich nicht mehr nur den Umfang von Tetris oder ähnlichem Gameblob-Kram.

... Aber das ist wahrscheinlich das selbe, als wenn ich auf einer bekannten Konkurrenzseite mit .eu-Domain über den Konsolenkrieg meckern würde. Kleinkinder...

Avatar17. forenuser am Tuesday, 21. December 2010, 22:05:18 Uhr Wobei TETRIS
die EUR 50,- locker wert ist...

Ich jedenfalls habe für das VC64 Tetris, das GB Tetris und das NDS Tetris in der Summe mehr als EUR 50,- ausgegeben wink

Avatar18. Dekstar am Wednesday, 22. December 2010, 00:59:30 Uhr Re:
250 Euro bei angekündigten 25.000 Yen ist realistisch. Wenns nicht so läuft kann Nintendo bestimmt noch locker auf 220 Euro reduzieren. Die rechnen den Verkaufspreis normalerweise immer so, dass ihnen ein guter Gewinn bleibt.

50 Euro pro Spiel. Mal sehen. Darauf würde ich keine Wetten abschließen. Wird bestimmt auch einpendeln. Wenn die Leute keine 50 für alle Spiele bezahlen wirds wohl eher auf 30 - 50 hinauslaufen, wie bei Wii. Dort kommen auch einige "Vollpreisspiele" auch für 30 raus, weil man weiß, dass sie sich für 50 nicht verkaufen würden. Nintendo eigene Spiele werden aber wohl 50 wert sein. Darauf wirds garantiert hinauslaufen. Also keine Aufregung! surprised

Gruß, Dekstar

Avatar19. Dejan am Wednesday, 22. December 2010, 05:14:59 Uhr Re:
@forenuser

Marvelous Entertaiment hatte damals in einer Frage und Antwort Sitzung verlauten lassen das die Entwicklungskosten pro 3DS Spiel sich zwischen 50 und 150 Millionen yen (ca. 455.000€ -1.350.000€) belaufen.
Was im vergleich zum DS (4,4 - 43,9 millionen yen) natürlich mehr als nur eine insiknifikante steigerung der Entwicklungskosten ist.

Sie haben zwar nichts näheres zu den Gründen der steigenden Entwicklungskosten gesagt, aber ich denke es liegt auf der Hand das durch die bessere Hadware des 3DS, der Entwicklungsaufwand einfach wesentlich größer ist.

Avatar20. Capone am Wednesday, 22. December 2010, 07:38:51 Uhr Re:
@ Dejan:
Darauf würde ich nicht wetten. Als Nintendo die Wii samt Wii Sports veröffentlichte, hoffte auch jeder Käufer, dass fortan alle Drittherstellerspiele ähnlich guten Gebrauch von der Bewegungssteuerung machen würden wie Wii Sports. Das Ergebnis kennen wir. Da wurde kein Cent zuviel investiert...
Ähnlich wird's vermutlich beim 3D-Effekt laufen. Ich könnte mir vorstellen, dass zahlreiche Studios da eher provisorisch von Gebrauch machen und erstmal schauen, ob und in welcher Form sich das überhaupt durchsetzt. Es geht für viele Studios erstmal darum, am Markt präsent zu sein, wenn das Ding veröffentlicht wird. Nicht darum, perfekt auf das Gerät zugeschnittene Spiele zu releasen. Das ist Nintendos Job.
Ich bin selbst gespannt, wie z.B. Gamelofts Asphalt 3D ausschauen wird. Die Screenshots (offensichtlich ohne 3D-Effekt) schauen schlechter aus als die vom gerade erschienenen Asphalt 6: Adrenaline, insofern muss der 3D-Effekt schon richtig flashen, um den vermuteten Preis zu rechtfertigen. Warten wir's ab, wieviel Zeit und Mühe die Dritthersteller wirklich investieren.
Über Nintendo müssen wir nicht diskutieren. Die werden in jedem Fall den 3D-Effekt gekonnt einzusetzen wissen und Spiele entwickeln, die qualitativ ihr Geld wert sind, keine Frage.

Avatar21. Ann am Wednesday, 22. December 2010, 08:01:57 Uhr Re:
Ich stecke zwar nicht in der Entwicklung, also behaupte ich mal dass die Programmierung relativ gleich ausfallen wird, allerdings muss man alleine durchdie höhere Leistung der Grafik zum Beispiel die Texturen deutlich detaillierter Erstellen und auch die Modelle, also mehr Polygone und mehr wirklich gerenderte Details einbauen. Das kostet durchaus Zeit - damit auch Geld.

Der 3D-Effekt hingegen ist bei 3D-Spielen wie z.B. Mario Kart einfach, denn alles liegt schonin 3D vor, man benötigt lediglich eine zweite Kamera. Bei 2D-Spielen hingegen wird es etwas aufwändiger.

So gesehen durchaus verständlich dass da am Ende etwas mehr zu bezahlen ist. Man muss sich dann aber auch wieder anschauen wie schnell Spiele in der heutigen zeit billiger werden...

Avatar22. Capone am Wednesday, 22. December 2010, 08:32:27 Uhr Re:
@ Ann:
Du meinst, detailliertere Texturen & mehr Polygone rechtfertigen einen generellen Aufpreis?!
Ich weiß nicht, ob der Vergleich sinnvoll ist, aber ich erzähl's trotzdem mal: ich hab' ganz gern Shrek Kart von Gameloft auf meinem alten iPhone gespielt. Inzwischen hab' ich einen neuen iPod Touch, und dafür hat Gameloft kostenlos ein Update mit HD-Grafik nachgeschoben. Das ist so üblich bei den meisten Studios, eher nicht die Ausnahme. Von wegen Aufpreis und so.
Wer in weiser Voraussicht handelt, der erstellt Texturen und Modelle ja auch in hochwertiger Form und "taktet" das alles dann entsprechend runter für das jeweilige Device.
Ich gehe also davon aus, dass die Studios sich freuen, dass sie beim 3DS in fast jeder Hinsicht mehr Möglichkeiten haben als beim Vorgänger. Diese zusätzlichen Möglichkeiten erstmal für einen Aufpreis zu nutzen halte ich für wenig sinnvoll. Das könnte potentielle Käufer erstmal abschrecken.

Avatar23. Ann am Wednesday, 22. December 2010, 09:31:21 Uhr Re:
genau... GameBoy-Spieler wurden auch so hergestellt dass die eigentlich schon für den GBA gereicht haben und so.

Mal im Ernst: Gewisse Texturen werden ohne Frage hochwertiger angelegt, aber wohl kaum beim DS. Die Texturen dort sind eher als Sprites anzusehen, also Pixelart, als wirklich hochwertige Texturen und selbst wenn das nicht zutrifft, so wird beim 3DS so viel Grafik aufgefahren dass du die Texturen sehr viel kleinteiliger machen kannst.

Mehr Polygone alleine wohl nicht - ich meine dass die Figuren, die Objekte auch hier mehr Details im Model selbst haben werden (mehr Polygone). Es werden durchaus auch noch die sog. "Pappaufsteller" vorkommen (tut's ja selbst bei PS360) aber es werden mehrere Objekte wirklich gerendert, also 3D sein.

Das alles benötigt mehr Arbeitsezit und das Geld muss auch wieder reinkommen. Wenn ich bei mir im Büro einen Banner als Gif-Animation machen, dann ist das Preislich auch am Ende ein Unterschied als wenn ich einen Banner in Flash mit einem echten Film drinnen erstelle. Ist nunmal so dass das der Kunde zum spüren bekommt.

Avatar24. Ann am Wednesday, 22. December 2010, 09:37:33 Uhr Re:
Oder ich sag's so: Die Waffen von Pit zum Beispiel wären beim aktuellen DS wohl eher wieder nur "Pappaufsteller", während sie jetzt wirklich gerendert sind. Und genau solch ein Arbeitsaufwand summiert sich und kostet am Ende z.B. etwas mehr.

Avatar25. Piedpiper am Wednesday, 22. December 2010, 16:09:30 Uhr Re:
Also was den Programmieraufwand angeht, der wird sicherlich höher sein, trotzdem würde ich noch keine Rückschlüsse auf den Preis ziehen wollen.
Zu Zeiten von Gameboy und Gameboy Advanced waren die Spiele auch nicht günstiger und auch PC Spiele sind weitgehend im Preis gleich geblieben; aus diesem Grund warte ich mal ab, was die offizielle Ansage sein wird.

Man sieht es ja auch hier im Forum, scheinbar sind Leute nur bedingt bereit für ein Handheld-Spiel genauso viel Geld auszugeben, wie für ein Spiel auf einer stationären Konsole.
Auch wenn ich das quatsch finde, so muss sich doch auch ein Publisher mit dieser Sichtweise auseinandersetzen.

Avatar26. Dejan am Wednesday, 22. December 2010, 16:58:28 Uhr Re:
@Capone
Mit dem Erhöhten Entwicklungsaufwand auf grund der Hardware meinte ich keineswegs den 3D Effekt sondern genau das was Ann anschließent erklärte. Durch die wesentlich höhere Leistung des 3DS ist einfach wesentlich mehr möglich. Und da ein Spiel nicht wie durch zauberhand plötzlich durch bessere Hardware auch besser aussieht muss dem erst nachgeholfen werden. Und das ist nur durch Harte Arbeit möglich ugly

Avatar27. Ann am Wednesday, 22. December 2010, 20:45:13 Uhr Re:
Man darf zudem nicht vergessen dass bei einem Modul immer mehr Kosten anfallen als wie für ein Downloadspiel, weil man nunmal auch für Verpackung, Anleitung und natürlich Modul zahlen muss. Und ich für meinen Teil mache das aus Überzeugung gerne. Ich habe einfach lieber ein Material in der Hand - mitunter ein Grund wieso ich von Nonprint wieder zu Print gewechselt habe

Avatar28. Dejan am Wednesday, 22. December 2010, 21:05:16 Uhr Re:
@Ann

Ja das geht mir genauso. Teilweise kann ich mich an den genialen Verpackungen echt erfreuen grin (bei Fragile beispielsweise hat mir das gesamtdesign der Verpackung, Anleitung und DVD echt imponiert thumbs up Da hat man das Gestaltungskonzept echt rausgesehen
grin

Kommentar verfassen

Kommentare deaktiviert.

Aktueller Spieletest

Agatha Christie: Das Böse unter ...

Packshot
-Leser
6.0Redaktion

JoWooD
Release: 21. Nov. 2008
Genre: Adventure

Nintendo Classic Mini Famicom

Wii Insider @ Twitter